DRA ist eine internationale, nichtstaatliche und gemeinnützige Organisation, die 1992 als Deutsch-Russischer Austausch gegründet wurde. Seit Ende der 1990er Jahre arbeitet der DRA mit Partnern in ganz Ost- und Mitteleuropa zusammen und unterstützt eine offene und friedliche Zusammenarbeit insbesondere zwischen Deutschland, Russland, Ukraine, Belarus und anderen Ländern der Östlichen Partnerschaft  - in einem demokratischen Europa ohne Grenzen.

Der DRA engagiert sich in den Feldern Soziales und Bildung, Medien und Demokratie, Geschichte und Ökologie, bürgerschaftliches Engagement und Integration sowie Menschen- und Bürgerrechte.

Der DRA verbindet Menschen und Organisationen und vernetzt gesellschaftliche Sektoren. Er fördert Austausch, Zusammenarbeit und Debatte — offen, vorurteilsbewusst und solidarisch.

Der DRA setzt Kooperations- und Begegnungsprojekte um, mit Freiwilligen, Wissenschaftlern, Jugendlichen, Beamten, Journalisten und anderen Gruppen.

Der DRA verfügt über Erfahrung und Expertise, die er in öffentlichen Veranstaltungen, in Seminaren und durch Beratung weitergibt und mit anderen teilt.

Der DRA vereint als Mitgliederorganisation ehrenamtliches Engagement und professionelle Kooperation. Er ist das aktive Handeln all derer, die helfen, seine gemeinnützigen Ziele zu verwirklichen: seiner Mitarbeiter und Mitglieder, seiner Freiwilligen, Förderer und Spender.

Stellenausschreibungen

Mitarbeiter_in für Öffentlichkeitsarbeit und Projektmanagement in einem internationalen Projekt für Konfliktbearbeitung in der Ukraine ab dem 02.01.2020

Der DRA e.V. sucht zum 2. Januar 2020 Verstärkung für die Umsetzung des Projektes „Dialog für Verständigung und Recht in der Ostukraine“ eine Mitarbeiter_in für Öffentlichkeitsarbeit und Projektmanagement. Die Stelle ist befristet bis zum 31.08.2020, eine Verlängerung wird angestrebt. Der Umfang beträgt Teil- oder Vollzeit (30-40h/Woche, nach Vereinbarung).

Das Ziel des Projekts „Dialog für Verständigung und Recht“ ist es, Beiträge zur Konfliktbearbeitung in der Ostukraine zu leisten: durch den Ausbau einer widerstands- und handlungsfähigen Zivilgesellschaft und neue Partnerschaften in Europa, darunter im Rahmen der neuen multilateralen Plattform CivilM+, zur Stabilisierung, Reintegration der Bevölkerung und Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit und des Friedens in der ostukrainischen Konfliktregion beizutragen.

Neben dem Ausbau der zivilgesellschaftlichen Handlungsfähigkeit zielt das Projekt darauf ab, das Verständnis für Ursachen, Verlauf, Folgen sowie Lösungsoptionen an die europäische Öffentlichkeit zu vermitteln und zugleich den zivilgesellschaftlichen Einfluss im Prozess der Konfliktbearbeitung zu vergrößern.

Der DRA Berlin arbeitet mit NGOs, staatlichen Einrichtungen und Expert_innen aus Russland, Belarus, der Ukraine und weiteren Ländern Osteuropas sowie mit Partnern in vielen EU-Ländern zusammen. Er führt Projekte zu Themen wie Medien, Bildung, Menschenrechte, Interkulturalität, Jugend- und Sozialarbeit, Umweltschutz, Integration, Dialog- und Friedensarbeit durch. Mehr siehe: www.austausch.org

Der Schwerpunkt der Projektmitarbeit liegt auf der strategischen Planung und Umsetzung der internationalen Öffentlichkeitsarbeit des Projekts und in diesem Rahmen der multilateralen zivilgesellschaftlichen Plattform CivilM+ - über alle verfügbaren Kanäle, darunter mittels der zu betreuenden Projektwebseiten und über Social Media. Darüber hinaus gehören die selbstständige Vorbereitung und Betreuung von Publikationen wie Broschüren und Berichten sowie die organisatorische Betreuung von Veranstaltungen wie Konferenzen und Side-events zum Verantwortungsbereich der/s Projektmitarbeiter_in. Weitere zentrale Aufgaben sind die Vorbereitung, Organisation und Durchführung weiterer Projektmaßnahmen sowie die Projektdokumentation.

Aufgaben

a) Mehrsprachige Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (PÖA) für ein internationales Projekt und eine internationale Plattform zur Konfliktbearbeitung (Strategieentwicklung und – und umsetzung):

· Mitarbeit an der konzeptionellen Entwicklung der PÖA,

· Organisation, Durchführung, Nachbereitung, Evaluation und Dokumentation von Projektmaßnahmen zur Öffentlichkeitsarbeit (Pressekonferenzen, Interviews, Hintergrundgespräche, Side events, Runde Tische und Konferenzen),

· Verfassen und Redigieren von Pressemitteilungen und von Texten für externe Medien sowie die Projektwebseiten,

· Ausbau und Pflege von Medienkontakten sowie deren Systematisierung,

· Redaktion und Pflege der Projektwebseite, Beiträge für Broschüren, Soziale Medien, der DRA-Webseite, etc.,

· Übersetzungen von projektbezogenen Texten,

· Redaktionelle Betreuung von mehrsprachigen Publikationen und Newslettern sowie von externen Dienstleistern (Autor_innen, Layout, Druck, etc.)

· Medienmonitoring.

b) Projektmanagement:

· Mitarbeit bei der inhaltlichen Konzeption und eigenständige Organisation, Durchführung, Nachbereitung, Evaluation und Dokumentation von Projektmaßnahmen (Schulungen, Konferenzen, Runde Tische, öffentliche Veranstaltungen, Austausch- und Vernetzungsbegegnungen, Festivals etc.) inkl. Reiseorganisation und Materialien,

· Reisen in die Projektregion (Ukraine/ andere Länder)

· Mitarbeit bei der konzeptionellen Weiterentwicklung des Projekts und Fundraising.

Anforderungen

· Berufliche Erfahrung in den Bereichen Medien, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,

· Hervorragendes Verständnis aktueller politischer, wirtschaftlicher und sozialer Entwicklungen in Ost- und Mitteleuropa, einschließlich der Rolle von bewaffneten Konflikten, Menschenrechten und der Rolle der Zivilgesellschaft, insb. in der Ukraine und in Russland,

· Ausgezeichnete Englisch- und Russischkenntnisse (muttersprachliches Niveau), mindestens sehr gute Deutschkenntnisse, Ukrainischkenntnisse von Vorteil,

· Flüssige Verfassung von Pressemitteilungen, Broschüren und Informationstexten in Englisch und Russisch, Deutsch und Ukrainisch von Vorteil (Arbeitsproben erwünscht),

· Erfahrungen in der Pflege von Webseiten und der Öffentlichkeitsarbeit in sozialen Netzwerken,

· Erfahrungen mit der Redaktion und Publikation von Texten sowie möglichst mit Bild- und Videoformaten (Storytelling, Multimedia-Formate),

· Erfahrungen in der Projektarbeit und der Organisation von Veranstaltungen (Seminare, Konferenzen, Fachveranstaltungen, Podiumsdiskussionen, etc.)

· Sicherer Umgang mit gängigen Office-Programmen, Kenntnisse von CMS-Systemen und in der Website-Pflege erwünscht,

· sehr gute kommunikative und soziale Kompetenzen,

· Organisationsgeschick und Fähigkeit zum schnellen und entschlossenen Handeln,

· Auslandserfahrung und ehrenamtliches Engagement von Vorteil.

· Große Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Eigeninitiative und Selbständigkeit,

· sicheres und verbindliches Auftreten,

· hohe Belastbarkeit und Fähigkeit, sich schnell in neue Themen und Aufgaben einzuarbeiten,

· Bereitschaft zum gelegentlichen Einsatz an Wochenenden und zu Dienstreisen, darunter in die Projektländer (Ukraine, Russland, EU).

Sehr begrüßt werden Erfahrungen oder Kenntnisse in den Themenbereichen des Projektes (Konfliktbearbeitung, internationale Zivilgesellschaft, Menschenrechtsmonitoring)

Der DRA bietet ein vielseitiges und internationales Arbeitsumfeld, kompetente Mitarbeiter_innen, ein angemessenes Gehalt und Raum für Eigeninitiative. Mehr Informationen siehe: www.austausch.org

Ihre aussagekräftigen Bewerbungen schicken Sie bitte in einem PDF-Dokument (nicht größer als 2MB) assistenz@austausch.org. Bewerbungsschluss ist der 12.12.2019. Die Bewerbungsgespräche finden am 18.-20.12.2019 in Berlin statt.

Leiter/in des Ressourcenzentrums des DRA in Slowjansk zur Stärkung der Zivilgesellschaft in der Ostukraine

Für das sich in Gründung befindende Ressourcenzentrum (RZ) zur Stärkung der Zivilgesellschaft in der Ostukraine, das der DRA e.V. in Slowjansk (Gebiet Donezk) aufbaut, ist ab dem 1. März 2019 eine Stelle als Leiter/-in zu besetzen. Der Umfang beträgt 40h/Woche.

Hintergrund: Die Zivilgesellschaft des Donbass mit ihren Zentren in Donezk und Luhansk wurde durch Krieg und Besetzung stark versehrt bzw. viele Akteure nach Kiew vertrieben. Während zivilgesellschaftliches Engagement in den ostukrainischen „Volksrepubliken“ heute unterdrückt wird, sind ukrainische Bürgerorganisationen in regierungskontrollierten Städten wie Mariupol, Sewerodonezk, Kramatorsk und Slowjansk seit etwa 2016 wieder sehr aktiv. Das Ressourcenzentrum des DRA e.V. wird in Slowjansk und anderen Städten der Konfliktregion engagierte BürgerInnen und insb. junge Menschen dabei unterstützen, sich selbst zu organisieren, sich an der Entwicklung ihrer Kommunen und an der friedlichen Bearbeitung des Konflikts zu beteiligen. Es wird günstige Rahmenbedingungen für Zivilgesellschaft durch internationalen Austausch und internationale Kooperationsprojekte fördern, gesellschaftliches Vertrauen stärken und die horizontale Vernetzung der Zivilgesellschaft unterstützen.

Arbeitsschwerpunkte des Ressourcenzentrums in Slowjansk

  • Wirksamkeit und Nachhaltigkeit lokaler Bürgerinitiativen sowie ihre Vernetzung und Kooperation fördern,
  • Bildungs- und Partizipationsangebote für Jugendliche und junge Erwachsene schaffen,
  • internationale zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit mit der Region stärken, darunter auch bei der Konfliktbearbeitung,
  • Austausch mit verschiedenen Regionen der Ukraine fördern,
  • Internationale Freiwilligenarbeit vor Ort ausbauen,
  • Öffentliche Debatten über lokale Demokratie und weitere Themen fördern, die für die Bevölkerung vor Ort von Bedeutung sind,
  • Binnenvertriebene in die Projektarbeit einbeziehen,
  • Kriegserfahrungen und lokale Geschichte aufarbeiten, sowie Kultur vor Ort stärken,
  • Lokale Menschenrechtsarbeit unterstützen.

 

Ihre Aufgaben

  • Aufbau des Büros und des Teams in Slowjansk,
  • Profilierung und Vernetzung des RZ in der Region gemäß dem Bedarf vor Ort,
  • Etablierung und Steuerung von lokalen und regionalen Programmen sowie einer internationalen Integration des RZ zur Stärkung der Zivilgesellschaft im Donbass unter Einbeziehung von Partnern aus der Westukraine, der EU und anderen Ländern,
  • Entwicklung und Umsetzung von Bildungsangeboten und Partizipationsmöglichkeiten für Jugendliche und aktive Bürger in Slowjansk, Kramatorsk und in Ortschaften in der „grauen Zone“,
  • Durchführung von Projekten (Maßnahmen) zur Stärkung lokaler Initiativen und ihrer Beteiligung an der Kommunalpolitik, mit Schwerpunkten auf Umweltschutz, Menschenrechten, historischer Aufarbeitung und Einbeziehung von benachteiligten sozialen Gruppen,
  • Durchführung öffentlicher Diskussionen zum Thema Demokratie und Bürgerbeteiligung und weiteren Themen von Interesse vor Ort,
  • Aufbau eines Programms für internationalen Freiwilligenaustausch,
  • Entwicklung der Arbeitsbeziehungen mit Entwicklungsorganisationen und internationalen Förderern, Beteiligung am Fundraising für die Arbeit des Ressourcenzentrums,
  • Aufbau der Öffentlichkeitsarbeit des RZ und der Zusammenarbeit mit regionalen Medien.

Voraussetzungen

BERUFSERFAHRUNG

  • Mehrjährige Erfahrung mit der Leitung von Projekten zur Förderung der Zivilgesellschaft und/oder zur Konfliktbearbeitung in Osteuropa, einschließlich der damit verbundenen Öffentlichkeitsarbeit und Teamführung,
  • Erfahrungen in der Finanzplanung- und Kontrolle bei internationalen Projekten, bei der Verwendungsnachweisprüfung, zuverlässiger und sorgfältiger Umgang mit Belegen, Unterlagen und Zahlen,
  • Praktische mehrjährige Berufserfahrungen im Bereich der Arbeit mit jungen Zielgruppen, mit Demokratiebildung und der Umsetzung von Partizipationsprojekten,
  • Erfahrung mit der Verfassung von Analysen zu Konflikten und politischen Prozessen in Osteuropa.

KENNTNISSE

  • Sehr gute Kenntnis der politischen und gesellschaftlichen Strukturen in der Ukraine und des Konflikts im Donbass sowie ein belegtes (nachprüfbares) Interesse am Ausbau der Zivilgesellschaft und an der Förderung der internationalen Zusammenarbeit,
  • gute Kenntnis von Politik und Zivilgesellschaft in Deutschland bzw. in der EU,
  • Kenntnisse von Methoden der Konfliktanalyse und der Menschenrechtsarbeit,
  • Deutsch- oder Englischkenntnisse auf sehr gutem bis muttersprachlichem Niveau, fließende Kenntnisse der russischen Sprache in Wort und Schrift; Kenntnisse der ukrainischen Sprache sind von Vorteil,
  • abgeschlossenes Hochschulstudium.

KOMPETENZEN

  • Leitungskompetenz, Entscheidungsfähigkeit, Organisations- und Durchsetzungsfähigkeit
  • Ausgepräge Analyse- und Reflexionsfähigkeit,
  • hohe Belastbarkeit und Fähigkeit, sich schnell in neue Aufgaben und Themen einzuarbeiten,
  • Sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit und sicheres und verbindliches Auftreten in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Partnern, Geldgebern etc.,
  • Gesprächs-, Kooperations- und Konfliktfähigkeit sowie Moderations-kompetenzen.

Es handelt sich um eine zunächst bis August 2020 befristete Stelle. Eine Verlängerung wird angestrebt. Die Stelle wird angemessen vergütet. Der DRA e.V. bietet ein vielseitiges und internationales Arbeitsumfeld, kompetente Mitarbeiter/-innen und Raum für Eigeninitiative und Selbstverwirklichung.

ANSPRECHPARTNER

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung in EINEM PDF-Dokument (nicht größer als 2MB) an tim.bohse@austausch.org. Bewerbungsschluss ist der 12. Dezember 2019. Die Bewerbungsgespräche finden im Zeitraum 18.- 20. Dezember 2019 in Berlin statt.