Für eine europäische Zivilgesellschaft

Der Deutsch-Russische Austausch e.V. arbeitet seit 1992 für ein offenes und friedliches Miteinander Deutschlands und Russlands — in einem demokratischen, Grenzen überwindenden Europa.

Der DRA engagiert sich in den Feldern Soziales und Bildung, Medien und Demokratie, Geschichte und Ökologie, bürgerschaftliches Engagement und Integration sowie Menschen- und Bürgerrechte.

Der DRA verbindet Menschen und Organisationen und vernetzt gesellschaftliche Sektoren. Er fördert Austausch, Zusammenarbeit und Debatte — offen, vorurteilsbewusst und solidarisch.

Der DRA setzt Kooperations- und Begegnungsprojekte um, mit Freiwilligen, Wissenschaftlern, Jugendlichen, Beamten, Journalisten und anderen Gruppen.

Der DRA verfügt über Erfahrung und Expertise, die er in öffentlichen Veranstaltungen, in Seminaren und durch Beratung weitergibt und mit anderen teilt.

Der DRA vereint als Mitgliederorganisation ehrenamtliches Engagement und professionelle Kooperation. Er ist das aktive Handeln all derer, die helfen, seine gemeinnützigen Ziele zu verwirklichen: seiner Mitarbeiter und Mitglieder, seiner Freiwilligen, Förderer und Spender.

Stellenausschreibungen

Stellvertretende Geschäftsführung

Der DRA e.V. sucht eine/n stellvertretende/n Geschäftsführer/in mit den Aufgabenschwerpunkten strategische Organisations- und Projektentwicklung, Fundraising und Finanzmanagement.

Bewerbungsfrist: 15. Mai 2019

Umfang: Teil- oder Vollzeit (30-40h/Woche nach Vereinbarung)

Arbeitsort: Berlin

Arbeitsbeginn: 1. August 2019.

Die Stelle ist zunächst bis zum 28.02.2021 befristet. Eine Verlängerung wird angestrebt.

Informationen zum DRA: austausch.orgfacebook.com/draberlin

Ihre Aufgaben

  • Supervision und Qualitätsmanagement nationaler und internationaler Drittmittel-projekte inkl. Budgetplanung und -kontrolle,
  • Konzeptionelle Entwicklung und Einwerbung neuer Projekte bei öffentlichen und privaten Förderern,
  • Unterstützung der Weiterentwicklung von Organisations- und Managementprozesse,
  • Vertretung der Geschäftsführung in Vertrags- und Personalfragen,
  • Vertretung von Geschäftsführung und Verein gegenüber Behörden, Partnern, Trägern und Mitgliedern sowie auf Fachveranstaltungen.

Das bringen Sie mit:

  • ein abgeschlossenes Fachhochschul-/Hochschulstudium, möglichst mit Bezug zum Arbeitsfeld (Politik-/Sozialwissenschaften, internationale Beziehungen, Osteuropa-Studien o.Ä.),
  • Mehrjährige Berufserfahrung in der internationalen Projektarbeit und -leitung, insbesondere in Non-Profit-Organisationen, sehr gute Kenntnisse von Methoden des internationalen Projekt-, Finanz- und Veranstaltungsmanagements, einschließlich der damit verbundenen Öffentlichkeitsarbeit und Teamführung,
  • Erfahrungen in der Beantragung und Bewirtschaftung öffentlicher und privater Dritt-mittel, Verwendungsnachweisprüfung, Kenntnisse im Arbeits-/Vertragsrecht und in der Kooperation mit Behörden von Vorteil,
  • Kenntnisse der politischen und zivilgesellschaftlichen Verhältnisse in den Projektländern des DRA (Mittel- und Osteuropa, Südkaukasus, Zentralasiens) und der EU-Nachbarschaftspolitik,
  • Erfahrung in der Zusammenarbeit mit den Projektländern des DRA und mit Partnern in Staaten mit gefährdeter Demokratie sind von Vorteil,
  • Deutschkenntnisse auf sehr gutem bis muttersprachlichem Niveau, fließendes Englisch, gutes Russisch; Kenntnisse einer weiteren osteuropäischen Sprache von Vorteil.

Sie zeichnen sich aus durch:

  • ein hohes Maß an Engagement, Eigeninitiative, Entscheidungs- und Teamfähigkeit, Verständnis für Strukturen sowie zuverlässige selbständige Arbeitsweise und Organisationstalent, Sorgfalt im Umgang mit Belegen und Zahlen,
  • Analyse- und Reflexionsfähigkeit sowie hohe Belastbarkeit und Fähigkeit, sich schnell in neue Aufgaben und Themen einzuarbeiten,
  • sehr gute Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit und sicheres und verbindliches Auftreten gegenüber Partnern, Geldgebern, in der Öffentlichkeit etc.
  • Interkulturelle Kommunikationsfähigkeiten, Networking- und Verhandlungs-kompetenz, Kooperations-, Konflikt- und Durchsetzungsfähigkeit,
  • sicherer Umgang mit gängigen Office-Programmen (insb. Excel) und sozialen Medien, Kenntnisse zu Datenbanken und Digitalisierungsprozessen sind von Vorteil,
  • Bereitschaft zu Dienstreisen und flexiblen Arbeitszeiten.

Wir bieten Ihnen:

  • eine sinnstiftende Tätigkeit in einer aktiven zivilgesellschaftlichen Organisation mit vielfältigem Arbeitsfeld und relevanten gesellschaftspolitischen Inhalten,
  • ein internationales und kollegiales Arbeitsumfeld,
  • Weiterbildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten,
  • Gehaltsniveau gemäß der üblichen Vergütung im NGO-Bereich.

Es handelt sich um eine zunächst bis 28.02.2021 befristete Stelle. Eine Verlängerung wird angestrebt. 
Die Förderung der Gleichberechtigung ist für den DRA eine Selbstverständlichkeit. 
Wir begrüßen die Bewerbung von Menschen aller Nationen.

Bitte senden Sie uns Ihre Unterlagen mit Motivationsschreiben, Lebenslauf und Referenzen in einem pdf-Dokument (max. 4 MB) an gf@austausch.org.

Die Bewerbungsgespräche finden zwischen dem 22.-24. Mai 2019 in Berlin statt.

Kontakt: Stefan Melle, Geschäftsführer, Tel. 030-446680-0, Email: gf@austausch.org

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Hinweis zum Datenschutz: Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre personenbezogenen Daten zur Abwicklung des Bewerbungs- und ggf. eines Einstellungsverfahrens gespeichert werden. Wir behandeln diese Daten mit größter Sorgfalt nach den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz.

Leiter/in des Ressourcenzentrums des DRA in Slowjansk zur Stärkung der Zivilgesellschaft in der Ostukraine

Für das sich in Gründung befindende Ressourcenzentrum (RZ) zur Stärkung der Zivilgesellschaft in der Ostukraine, das der DRA e.V. in Slowjansk (Gebiet Donezk) aufbaut, ist ab dem 15. Juni 2019 eine Stelle als Leiter/-in zu besetzen. Der Umfang beträgt 40h/Woche.

Hintergrund: Die Zivilgesellschaft des Donbass mit ihren Zentren in Donezk und Luhansk wurde durch Krieg und Besetzung stark versehrt bzw. viele Akteure nach Kiew vertrieben. Während zivilgesellschaftliches Engagement in den ostukrainischen „Volksrepubliken“ heute unterdrückt wird, sind ukrainische Bürgerorganisationen in regierungskontrollierten Städten wie Mariupol, Sewerodonezk, Kramatorsk und Slowjansk seit etwa 2016 wieder sehr aktiv. Das Ressourcenzentrum des DRA e.V. wird in Slowjansk und anderen Städten der Konfliktregion engagierte BürgerInnen und insb. junge Menschen dabei unterstützen, sich selbst zu organisieren, sich an der Entwicklung ihrer Kommunen und an der friedlichen Bearbeitung des Konflikts zu beteiligen. Es wird günstige Rahmenbedingungen für Zivilgesellschaft durch internationalen Austausch und internationale Kooperationsprojekte fördern, gesellschaftliches Vertrauen stärken und die horizontale Vernetzung der Zivilgesellschaft unterstützen.

Arbeitsschwerpunkte des Ressourcenzentrums in Slowjansk

  • Wirksamkeit und Nachhaltigkeit lokaler Bürgerinitiativen sowie ihre Vernetzung und Kooperation fördern,
  • Bildungs- und Partizipationsangebote für Jugendliche und junge Erwachsene schaffen,
  • internationale zivilgesellschaftliche Zusammenarbeit mit der Region stärken, darunter auch bei der Konfliktbearbeitung,
  • Austausch mit verschiedenen Regionen der Ukraine fördern,
  • Internationale Freiwilligenarbeit vor Ort ausbauen,
  • Öffentliche Debatten über lokale Demokratie und weitere Themen fördern, die für die Bevölkerung vor Ort von Bedeutung sind,
  • Binnenvertriebene in die Projektarbeit einbeziehen,
  • Kriegserfahrungen und lokale Geschichte aufarbeiten, sowie Kultur vor Ort stärken,
  • Lokale Menschenrechtsarbeit unterstützen.

 

Ihre Aufgaben

  • Aufbau des Büros und des Teams in Slowjansk,
  • Profilierung und Vernetzung des RZ in der Region gemäß dem Bedarf vor Ort,
  • Etablierung und Steuerung von lokalen und regionalen Programmen sowie einer internationalen Integration des RZ zur Stärkung der Zivilgesellschaft im Donbass unter Einbeziehung von Partnern aus der Westukraine, der EU und anderen Ländern,
  • Entwicklung und Umsetzung von Bildungsangeboten und Partizipationsmöglichkeiten für Jugendliche und aktive Bürger in Slowjansk, Kramatorsk und in Ortschaften in der „grauen Zone“,
  • Durchführung von Projekten (Maßnahmen) zur Stärkung lokaler Initiativen und ihrer Beteiligung an der Kommunalpolitik, mit Schwerpunkten auf Umweltschutz, Menschenrechten, historischer Aufarbeitung und Einbeziehung von benachteiligten sozialen Gruppen,
  • Durchführung öffentlicher Diskussionen zum Thema Demokratie und Bürgerbeteiligung und weiteren Themen von Interesse vor Ort,
  • Aufbau eines Programms für internationalen Freiwilligenaustausch,
  • Entwicklung der Arbeitsbeziehungen mit Entwicklungsorganisationen und internationalen Förderern, Beteiligung am Fundraising für die Arbeit des Ressourcenzentrums,
  • Aufbau der Öffentlichkeitsarbeit des RZ und der Zusammenarbeit mit regionalen Medien.

Voraussetzungen

BERUFSERFAHRUNG

  • Mehrjährige Erfahrung mit der Leitung von Projekten zur Förderung der Zivilgesellschaft und/oder zur Konfliktbearbeitung in Osteuropa, einschließlich der damit verbundenen Öffentlichkeitsarbeit und Teamführung,
  • Erfahrungen in der Finanzplanung- und Kontrolle bei internationalen Projekten, bei der Verwendungsnachweisprüfung, zuverlässiger und sorgfältiger Umgang mit Belegen, Unterlagen und Zahlen,
  • Praktische mehrjährige Berufserfahrungen im Bereich der Arbeit mit jungen Zielgruppen, mit Demokratiebildung und der Umsetzung von Partizipationsprojekten,
  • Erfahrung mit der Verfassung von Analysen zu Konflikten und politischen Prozessen in Osteuropa.

KENNTNISSE

  • Sehr gute Kenntnis der politischen und gesellschaftlichen Strukturen in der Ukraine und des Konflikts im Donbass sowie ein belegtes (nachprüfbares) Interesse am Ausbau der Zivilgesellschaft und an der Förderung der internationalen Zusammenarbeit,
  • gute Kenntnis von Politik und Zivilgesellschaft in Deutschland bzw. in der EU,
  • Kenntnisse von Methoden der Konfliktanalyse und der Menschenrechtsarbeit,
  • Deutsch- oder Englischkenntnisse auf sehr gutem bis muttersprachlichem Niveau, fließende Kenntnisse der russischen Sprache in Wort und Schrift; Kenntnisse der ukrainischen Sprache sind von Vorteil,
  • abgeschlossenes Hochschulstudium.

KOMPETENZEN

  • Leitungskompetenz, Entscheidungsfähigkeit, Organisations- und Durchsetzungsfähigkeit
  • Ausgepräge Analyse- und Reflexionsfähigkeit,
  • hohe Belastbarkeit und Fähigkeit, sich schnell in neue Aufgaben und Themen einzuarbeiten,
  • Sehr gute schriftliche und mündliche Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit und sicheres und verbindliches Auftreten in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Partnern, Geldgebern etc.,
  • Gesprächs-, Kooperations- und Konfliktfähigkeit sowie Moderations-kompetenzen.

Es handelt sich um eine zunächst bis August 2020 befristete Stelle. Eine Verlängerung wird angestrebt. Die Stelle wird angemessen vergütet. Der DRA e.V. bietet ein vielseitiges und internationales Arbeitsumfeld, kompetente Mitarbeiter/-innen und Raum für Eigeninitiative und Selbstverwirklichung.

ANSPRECHPARTNER

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung in EINEM PDF-Dokument (nicht größer als 2MB) an tim.bohse@austausch.org. Bewerbungsschluss ist der 5. Mai 2019. Die Bewerbungsgespräche finden im Zeitraum 13./14. Mai 2019 in Berlin statt.

Projektkoordinator/-in im Projekt „Mitwirkung gestalten – Für gelebte Jugendpartizipation“

Im DRA e.V. Büro in Berlin ist kurzfristig ab dem 01. Mai 2019 eine Stelle als Mitarbeiter/-in im Projekt „Mitwirkung gestalten – Für gelebte Jugendpartizipation“ zu besetzen. Der Umfang beträgt Teil- oder Vollzeit (30-40h/Woche, nach Vereinbarung).

Ziel des Projektes ist es, Kinder und Jugendliche verstärkt an regional- und stadtpolitischen Vorhaben und Planungen zu beteiligen sowie zivilgesellschaftliche Akteure der Jugendarbeit im Bereich der Kinder- und Jugendbeteiligung weiterzubilden und zu vernetzen. Umgesetzt wird das Projekt gemeinsam mit Partnern aus der Ukraine, Russland, Georgien, Armenien und Deutschland. In diesem Zusammenhang sollen das Netzwerk von zivilgesellschaftlichen Organisationen zwischen den Projektländern ausgebaut und Multiplikatoren der Jugendarbeit durch einen internationalen und interregionalen Wissens- und Erfahrungstransfer weitergebildet und in ihrer Arbeit unterstützt werden. Beabsichtigt ist die Durchführung eines Seminarprogramms mit mehreren Bildungsmodulen, Fachkonferenzen, Bildungsreisen, Netzwerkveranstaltungen, Jugendforen sowie die Umsetzung von Jugendwahlen und Partizipationsprojekten in den Regionen der Projektländer. Darüber hinaus ist die gemeinsame Erstellung eines Methodenhandbuches geplant. Die Maßnahmen sollen zum Dialog und Verständigung zwischen den Gesellschaften beitragen und werden vom Auswärtigen Amt, der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin sowie vom Paritätischen Landesverband Berlin gefördert.

Seit über fünfundzwanzig Jahren setzt sich der DRA e.V. gemeinsam mit seinen internationalen Partnern für einen offenen und friedlichen Dialog zwischen Deutschland und den Ländern Osteuropas ein. Der Verein arbeitet mit NGOs, staatlichen Einrichtungen und Expert/-innen aus Russland, Belarus, der Ukraine und weiteren Ländern Osteuropas sowie mit Partnern in vielen EU-Ländern zusammen. Er führt Projekte zu Themen wie Umweltschutz, Medien, demokratische und bürgerschaftliche Bildung, Menschenrechte, Interkulturalität, Jugend- und Sozialarbeit, Integration, Dialog- und Friedensarbeit durch.

Aufgabengebiet: Koordination und Kontrolle der Projektmaßnahmen zur Entwicklung von Formaten und Strukturen im Bereich der Kinder- und Jugendbeteiligung in der Ukraine, Russland, Georgien, Armenien und Deutschland.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Kommunikation, Abstimmung und Vernetzung der Projektpartner in deutscher, russischer und englischer Sprache auf der Ebene der Länder, Regionen, Politik und Verwaltung sowie Zivilgesellschaft und Schule;
  • Methodische Weiterentwicklung und Ausbau bestehender Formate im Bereich partizipative Kleinprojekte in den Projektländern;
  • Betreuung und Koordination der Arbeit an einem viersprachigen Methodenhandbuch zur partizipativen Jugendarbeit;
  • Koordination, Organisation, Durchführung, Nachbereitung, Evaluation und Dokumentation von Projektmaßnahmen (Schulungen, Konferenzen, Austausch- und Vernetzungsbegegnungen, öffentliche Veranstaltungen etc.);
  • Repräsentation des Projekts auf Fachtagungen und Konferenzen und Mitwirkung bei der Öffentlichkeitsarbeit in sozialen Netzwerken sowie redaktionelle Tätigkeit und Erstellung von öffentlichkeitswirksamen Materialien;
  • Regelmäßige Dienstreisen in die Projektregionen;
  • Belegführung und Belegprüfung sowie Mitarbeit bei der Erstellung von Finanz- und Sachberichten;
  • Unterstützung bei der konzeptionellen Weiterentwicklung des Projektes und Fundraising;
  • Allgemeine projektbezogene administrative Aufgaben.

Voraussetzungen:

BERUFSERFAHRUNG

  • Erfahrung im internationalen Projekt- und Veranstaltungsmanagement (Studienreisen, Seminare, Konferenzen, Fachveranstaltungen, Podiumsdiskussionen, etc.);
  • Erfahrungen in der Verwendungsnachweisprüfung, zuverlässiger und sorgfältiger Umgang mit Belegen, Unterlagen und Zahlen;
  • Praktische Berufserfahrungen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit, Demokratiebildung, Umsetzung von Partizipationsprojekten und der Erstellung von methodischen Handreichungen sind wünschenswert.

KENNTNISSE

  • Abgeschlossenes Fachhochschul-/Hochschulstudium;
  • Kenntnis der politischen Strukturen und Interesse an der Entwicklung der Projektländer sowie dem Ausbau der zivilgesellschaftlichen Zusammenarbeit;
  • Kenntnisse von kinder- und jugendpolitischen Strukturen und Netzwerken sowie Methoden der stadträumlichen Beteiligung von Kindern und Jugendlichen;
  • Deutschkenntnisse auf sehr gutem bis muttersprachlichem Niveau, fließendes Englisch sowie gute Kenntnisse der russischen Sprache; Kenntnisse der ukrainischen Sprache sind von Vorteil;

KOMPETENZEN

  • Hohes Maß an Engagement, Sorgfalt, Eigeninitiative sowie zuverlässige selbständige Arbeitsweise und organisatorische Fähigkeiten;
  • Reflexionsfähigkeit und hohe Belastbarkeit und Fähigkeit, sich schnell in neue Aufgaben und Themen einzuarbeiten;
  • Sehr gute Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit und sicheres und verbindliches Auftreten in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Partnern, Geldgebern etc.;
  • Gesprächs-, Kooperations-, Konflikt- und Durchsetzungsfähigkeit sowie Moderationskompetenzen.

SONSTIGES

  • sicherer Umgang mit gängigen Office-Programmen (insb. Excel) und sozialen Medien;
  • Bereitschaft zu Dienstreisen und unregelmäßigen Arbeitszeiten in die Projektländer;
  • Auslandserfahrung und interkulturelle Sensibilität.

Es handelt sich zunächst um eine bis Ende 2020 befristete Stelle. Eine Verlängerung und weitere Einbindung in den DRA wird angestrebt. Die Stelle wird angemessen vergütet. Der DRA e.V. bietet ein vielseitiges und internationales Arbeitsumfeld, kompetente Mitarbeiter/-innen und Raum für Eigeninitiative. 

ANSPRECHPARTNER:

Roman Elsner
Programmleiter Bildung / Jugend
Tel. +49-30-4466 80-25

Nora Korte
Projektkoordination Bildung / Jugend
Tel. +49-30-4466 80-25

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung in EINEM PDF-Dokument (nicht größer als 2MB) an nora.korte@austausch.org.Bewerbungsschluss ist der 17. März 2019. Die Bewerbungsgespräche finden im Zeitraum 25.-29. März 2019 in Berlin statt.

Mitarbeiter/-in im Projekt „Radikalismusprävention im Nordkaukasus in der Jugendarbeit stärken“

Im DRA e.V. Büro in Berlin ist kurzfristig ab dem 01. Mai 2019 eine Stelle als Mitarbeiter/-in im Projekt „Radikalismuspräventiom im Nordkaukasus im Bereich der Jugendarbeit stärken“ zu besetzen. Der Umfang beträgt Teil- oder Vollzeit (30-40h/Woche, nach Vereinbarung).

Das Projekt wird gemeinsam mit Partnern aus Russland, Deutschland sowie Frankreich umgesetzt und dient der Weiterbildung und Vernetzung von Multiplikatoren der Jugendarbeit im Bereich der Präventionsarbeit des religiösen Extremismus im Nordkaukasus. Ziel ist der Aufbau eines Präventionsnetzwerks von zivilgesellschaftlichen Organisationen und Aktivierung und Professionalisierung von Multiplikatoren der Präventionsarbeit durch einen internationalen und interregionalen Wissens- und Erfahrungstransfer. Beabsichtigt ist die Durchführung von mehrtägigen Fachkonferenzen, ein Seminarprogramm mit mehreren Bildungsmodulen, Bildungsreisen und Netzwerkveranstaltungen.

Seit über fünfundzwanzig Jahren setzt sich der DRA e.V. gemeinsam mit seinen internationalen Partnern für einen offenen und friedlichen Dialog zwischen Deutschland und den Ländern Osteuropas ein. Der Verein arbeitet mit NGOs, staatlichen Einrichtungen und Expert/-innen aus Russland, Belarus, der Ukraine und weiteren Ländern Osteuropas sowie mit Partnern in vielen EU-Ländern zusammen. Er führt Projekte zu Themen wie Umweltschutz, Medien, demokratische und bürgerschaftliche Bildung, Menschenrechte, Interkulturalität, Jugend- und Sozialarbeit, Integration, Dialog- und Friedensarbeit durch. 


Aufgabengebiet: Mitarbeit bei der Koordination und Kontrolle der Projektmaßnahmen in Russland, Deutschland und Frankreich. Die Maßnahmen werden vom Auswärtigen Amt gefördert und sollen zum Dialog und Verständigung zwischen den Gesellschaften beitragen.

Zu Ihren Aufgaben gehören:

  • Kommunikation mit den Projektpartnern in deutscher, russischer und englischer Sprache;
  • Organisation, Durchführung, Nachbereitung, Evaluation und Dokumentation von Projektmaßnahmen (Schulungen, Konferenzen, Austausch- und Vernetzungsbegegnungen, öffentliche Veranstaltungen etc.);
  • redaktionelle Arbeit, Recherchen und Erstellung von öffentlichkeitswirksamen Materialien;
  • Reisen in die Projektregionen;
  • Belegführung und Belegprüfung sowie Mitarbeit Erstellung von Finanz- und Sachberichten;
  • Unterstützung bei der konzeptionellen Weiterentwicklung des Projektes und Fundraising;
  • allgemeine projektbezogene administrative Aufgaben.

Voraussetzungen:

BERUFSERFAHRUNG

  • Erfahrung im internationalen Projekt- und Veranstaltungsmanagement (Studienreisen, Seminare, Konferenzen, Fachveranstaltungen, Podiumsdiskussionen, etc.);
  • Erfahrungen in der Verwendungsnachweisprüfung, zuverlässiger und sorgfältiger Umgang mit Belegen, Unterlagen und Zahlen.

REGIONAL- UND SACHKENNTNIS

  • Kenntnis und Interesse an der Entwicklung Russlands und insbesondere an der Region Nordkaukasus sowie dem Ausbau der zivilgesellschaftlichen Zusammenarbeit;
  • Hintergrundwissen zu religiös begründetem Extremismus und Präventionsarbeit;
  • gutes Verständnis der Lage der Zivilgesellschaft in Russland und der Region Nordkaukasus sowie der politischen Zusammenhänge.

SONSTIGES

  • gute organisatorische Fähigkeiten;
  • sicherer Umgang mit gängigen Office-Programmen (insb. Excel) und sozialen Medien;
  • hohe Belastbarkeit und Fähigkeit, sich schnell in neue Aufgaben und Themen einzuarbeiten;
  • Deutschkenntnisse auf sehr gutem bis muttersprachlichem Niveau, fließendes Englisch sowie gute Kenntnisse der russischen Sprache;
  • Sicheres und verbindliches Auftreten in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Partnern, Geldgebern etc.;
  • Sehr gute Ausdrucks- und Kommunikationsfähigkeit;
  • Sorgfalt, Selbständigkeit, Eigeninitiative, Pünktlichkeit;
  • Bereitschaft zu Dienstreisen;
  • Auslandserfahrung und interkulturelle Sensibilität.

Es handelt sich zunächst um eine bis Ende 2020 befristete Stelle. Eine Verlängerung und weitere Einbindung in den DRA wird angestrebt. Die Stelle wird angemessen vergütet. Der DRA e.V. bietet ein vielseitiges und internationales Arbeitsumfeld, kompetente Mitarbeiter/-innen und Raum für Eigeninitiative. 

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung in EINEM PDF-Dokument (nicht größer als 2MB) an roman.elsner@austausch.orgBewerbungsschluss ist der 17. März 2019. Die Bewerbungsgespräche finden im Zeitraum 25.-29. März 2019 in Berlin statt.