Menschenrechts-Monitoring in der Ostukraine: Eindrücke und Berichte |

Pressekonferenz, 26 November 2015, 16:00-17:00, Vertretung Europäischen Kommission, Unter den Linden 78, 10117 Berlin

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Kollegen,

die immer wieder aufflammenden blutigen Kämpfe in der Ostukraine haben zahlreiche Menschenleben gefordert und werden von großflächigen Vertreibungen, Kriegsverbrechen, Menschenrechtsverletzungen und einer katastrophalen sozio-ökonomischen Lage begleitet. Um ein umfassenderes Bild über Menschenrechtsgefährdungen in den einzelnen Städten und Kommunen der Ostukraine zu erhalten, fand eine Reihe gemeinsamer Beobachtungsmissionen erfahrener Menschenrechtler_innen aus der Ukraine, Russland und der EU in die Konfliktregion statt. Die Monitorings sollten Völker- und Menschenrechtsverletzungen nach internationalen Standards in internationalen Teams dokumentieren und somit eine strafrechtliche Verfolgung konkreter Täter langfristig ermöglichen, sodass sich das Klima der Straffreiheit in der Ostukraine nicht verfestigen kann. Welche Beobachtungen konnten bis jetzt gemacht werden? Wie steht es tatsächlich um die Menschenrechte in den besetzten/befreiten Regionen? Wie kann den Menschen vor Ort geholfen werden? Diesen und anderen Fragen stellen sich die Menschenrechtler und Experten aus der Ukraine und der EU.

15.30 Anmeldung

16.00 – 17.00 Pressekonferenz

 

Yevgeniy Zakharov, Vorsitzender der Kharkiv Human Rights Protection Group, Kharkiv

Olga Salomatova, Projektleiterin, Helsinki Foundation for Human Rights, Warschau

Kostiantyn Rieutskyi, VOSTOK SOS Ukraine, Luhansk / Kiew

Oleksandr Pavlichenko, Teilnehmer der Monitoringreisen, Kharkiv Human Rights Protection Group, Kharkiv

Tim Bohse, Projektleiter, „Europäische Unterstützung für effektives Menschenrechts-Monitoring in der Ostukraine“, DRA e.V., Berlin

Moderation: Reinhard Hönighaus, Leiter der Pressestelle, Europäische Kommission Vertretung in Berlin

 

 

Wir laden Sie herzlich ein, an der Pressekonferenz teilzunehmen und Ihre Fragen an die Experten zu stellen.

Um Anmeldung wird bis zum 24. November 2015 unter hutnyk@european-exchange.org gebeten.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Stefan Melle, Deutsch-Russischer Austausch, Berlin

Stefanie Schiffer, Europäischer Austausch, Berlin

 

 

Die Veranstaltung wird durch das Auswärtige Amt gefördert.                           

Zurück