Herbstgespräche 2017

„Mehr Aufklärung – mehr Demokratie? Chancen und Grenzen politischer Bildung in Mittel- und Osteuropa“

Mittwoch, 8. November 2017, 14.30 Uhr

Veranstalter: DRA, Heinrich-Böll-Stiftung, Evangelische Akademie zu Berlin 
Veranstaltungsort: Französische Friedrichstadtkirche, Gendarmenmarkt 5, Berlin

Gefragt wird u.a.:

  • Wie kann die europäische Zivilgesellschaft auf die wachsenden gesellschaftlichen Spannungen, auf Rechtspopulismus, nationalistische Diskurse und erstarkende autoritäre Staaten reagieren?
  • Wie die demokratischen Institutionen schützen? Welche Formen und Methoden des politischen Wertediskurses benötigen wir, um das Zusammenleben in Einwanderungsgesellschaften zu gestalten?
  • Welche Aufgaben und Instrumente bietet die politische Bildung dabei, und wie lässt sich verhindern, dass sie stets nur dieselben erreicht?
  • Wie kann Medienkompetenz im Zeitalter von „FakeNews“ und „alternativen Fakten“ vermittelt werden?

Diese und andere Fragen werden Vertreter/innen von NGOs, EU-Institutionen und Bildungseinrichtungen aus Deutschland, der Ukraine und Russland, Polen und Frankreich mit dem Publikum diskutieren. Im Anschluss erwartet die Teilnehmer/innen ein Empfang, bei dem sie die Gespräche in informeller Atmosphäre fortsetzen können.

Die Teilnahme ist kostenlos. Den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

Am 9. November wird ferner ein engerer Kreis von Fachexpert/innen die Themen des Vortages aufgreifen und bei einem Runden Tisch speziell über die Chancen und Grenzen politischer Bildung in Ländern mit autoritären Regimen oder gefährdeten Demokratien diskutieren, um neue Wege, Lösungsansätze und Kooperationen herauszuarbeiten.

Unterstützt werden die „Herbstgespräche“ auch in diesem Jahr von der Heinrich-Böll-Stiftung, der ZEIT-Stiftung und der Evangelischen Akademie Berlin.

Programm

Mittwoch, 08. November 2017

Veranstaltungsort: Französische Friedrichstadtkirche, Evangelische Akademie

14:30 

Registrierung der Gäste 

15:00 

Eröffnung und Begrüßung  

15:15 

Ausbreitung von Populismus und autoritären Regimen in Europa –ist die Demokratiebildung gescheitert?  

Impulse (à 10 Minuten und Q&A) 

·         Thomas Krüger (Präsident bpb, Berlin) (tbc)

·         Oleg Kozlovsky (School of Civil Leadership, Moskau) 

·         Yulia Pererva (Council of Europe, Strasbourg) tbc

·         Irina Ivanuk  (Agentur für die Entwicklung der Politischen Bildung, Kiew)( tbc)  

 

Moderation: Sarah Pagung (DGAP) 

16:30

Pause 

16.45 – 18.15

Panels zu spezifischen Aspekten politischer Bildung / Demokratieförderung 

16:45

Panel 1: Pluralismus und Fake news – Herausforderungen für die Erwachsenen-Medienbildung im digitalen Informationszeitalter 

·         Hanno Gundert (N-ost, Berlin)  

·         Anna Kachkaeva (Projekt “Medien-Kompetenz” – Higher School of Economics, Moskau) bzw. Anna Litvinenko (Freie Universität, Berlin) 

·         Judith Langowski, (Kettös Mérce, Budapest) (tbc) 

Moderation: Angelina Davydova (Journalistin Kommersant, RNEI)

 

Panel 2 Politische Bildung – in autoritären Staaten und gefährdeten Demokratien

·         Kacper Dziekan (European Solidarity Centre, Gdansk) 

·         Oleg Kozlovsky (School of Civil Leadership, St. Petersburg) 

·         Irina Ivanuk (Agentur für die Entwicklung der Politischen Bildung, Kiew)  (tbc)

  

Moderatorin: Irina Bukharkina (DRA) 

 

Panel 3 Kulturvielfalt und Wertediskurse – politische Bildung in der Migrationsgesellschaft (auf Englisch)

·         Vincent Zimmer (Kiron-University, Berlin) (tbc)

·         Sailesh Naidu (Flüchtlingsintegrationsarbeit FEZ, Berlin/New York) 

·         Amar Nafa (Generiques, Paris)

·         Yulia Alimova (Deti Peterburga, St. Petersburg) 

Moderation: Mekonnen Mesghena (HBS)

 

Panel 4  Politische Bildung – nur für die junge Leute?

·         Andrey Yurov (Internationale Schule für Menschenrechtsbildung,  Voronezh) 

·         NN (Arbeitskreis deutscher Bildungstätten e. V., Berlin) tbc

·         Yulia Pererva (Council of Europe, Strasbourg) tbc

 

Moderation: Anne Ulrich (HBS)

18:15

Pause 

18:30

Podiumsdiskussion 

Europa im Krisenmodus – neue Aufgaben und Formen politischer Bildung 

ReferentInnen 

·         Andrey Yurov (Internationale Schule für Menschenrechtsbildung,  Voronezh)  

·         Kacper Dziekan (European Solidarity Centre, Gdansk) 

·         Nils-Eyk Zimmermann, MitOst e. V. (tbc)

Moderation: Angelina Davydova (Journalistin Kommersant RNEI) 

19:45 

Schlusswort 

20.00 

Empfang

Donnerstag, 9. November 2017  

Veranstaltungsort: Berlin, Französische Friedrichstadtkirche

Fachgespräch

Chancen und Grenzen politischer Bildung in Ländern  

mit autoritären Regimen oder gefährdeten Demokratien  

Der Runde Tisch (2 Panele) vereint ca. 30 Fachleute der politischen bzw. bürgerschaftlichen Bildung, darunter die ExpertInnen des öffentlichen Teils der Herbstgespräche, um zentrale Aspekte der Diskussionen am Vortag zu vertiefen, konkreten Kontakt zueinander zu finden und Möglichkeiten künftiger gemeinsamer Diskurse und ggf. Kooperation auszuloten. Besprochen werden auch neue Methoden und Ansätze unter den Bedingungen von Staaten mit repressiven Regierungen und Risiken für VertreterInnen von Demokratiebildung sowie Wege der Einbeziehung von gesellschaftlichen Gruppen mit begrenztem Bildungszugang. 

 

Teilnehmerkreis: ca. 30 ExpertInnen 

  1. ReferentInnen der Tagung
  • Andrey Yurov (Internationale Schule für Menschenrechtsbildung, Voronezh) 
  • Vincent Zimmer (Kiron)(tbc)
  • Oleg Kozlovsky (School of Civil Leadership)
  • Kacper Dziekan (European Solidarity Centre)
  • Yulia Alimova (Deti Peterburga, St. Petersburg) 
  • Yulia Pererva (Council of Europe)(tbc)
  • Anke Giesen, Memorial Deutschland(tbc)
  • Anna Kachkaeva (Projekt “Medien-Kompetenz” – Higher School of Economics, Moskau) bzw. Anna Litvinenko (Freie Universität, Berlin)
  • Anne Ulrich (HBS)
  • N., bpb, EVZ, politische Stiftungen etc.
  1. weitere Fachleute aus dem Bundestag, Ministerien, Senat Berlin, Think Tanks, Stiftungen, NGOs,. Gedenkstätten, Bildungsträgern

 

10.00 

Begrüßung 

10.15 

Runder Tisch 1 – Erinnerungskultur als Kernbestand politischer Bildung?  

12.15 

Kaffeepause 

12.45 

Runder Tisch 2 – Demokratiebildung mit eingeschränkten Möglichkeiten – Herausforderungen und Chancen.   

14.30 

Schlusswort