Gastfamilie werden

Sie finden es spannend, Leute aus fremden Ländern kennenzulernen? Ihr Kind lernt Russisch, aber irgendwie fehlt ihm der Praxisbezug? Ein_e Jugendliche_r will die Welt sehen, und sie möchten es ihm_r ermöglichen?

Wir suchen stets aufgeschlossene Familien, die gerne Austauschschüler_innen oder Gastschüler_innen bei sich aufnehmen möchten. Die eigene Teilnahme am Austausch ist selbstverständlich möglich, aber keine Voraussetzung. Wenn Sie an anderen Ländern und fremden Kulturen interessiert sind, wenn Sie es sich und Ihren Kinder ermöglichen möchten, sich mit einem Menschen aus einer anderen Welt zu unterhalten, ihm über sich und Ihr Land zu erzählen und mit ihm eine gemeinsame Sprache zu finden, dann könnte Sie unser Schüleraustauschprojekt interessieren. 

 

< Nehmen Sie bitte an der Umfrage teil

 




Interkulturelle Kommunikation

Die interkulturelle Kommunikation wird zu einem Bestandteil Ihres eigenen Lebens, außerdem erfahren Sie im Laufe des Schüleraustauschprogramms sehr viel Neues über das Leben, die Geschichte und die Traditionen Russlands. Der_die Austauschschüler_in soll nicht lange in seiner Rolle als Gast verweilen, sondern schon bald zu einem Familienmitglied auf Zeit werden. Sie sehen auch Ihre eigenen Kinder plötzlich mit ganz anderen Augen, wenn Sie in der Rolle des "Gastgebers" dem Austauschkind gegenüber eine neue, Ihnen bisher vielleicht noch unbekannte, Seite zeigen.

Die Welt wird kleiner

Zusätzlich gewinnen Sie auch noch eine_n neue_n Freund_in aus einem anderen Land, der_die sich immer über Treffen mit Ihnen freuen wird.

Wer kann bei sich russische SchülerInnen aufnehmen?

Gastfamilie können alle werden, die offen und neugierig sind. Eine Gastfamilie bleibt zwar bei sich zu Hause, aber sie wird im Schüleraustausch-Familienalltag stärker mit einer anderen Kultur konfrontiert als auf so mancher Ferienreise. Ansonsten gibt es keine besonderen Bedingungen: Eine/n AustauschschülerIn aus Russland kann eine Familie in jeder beliebigen Konstellation aufnehmen – Paare mit Kindern, Paare ohne Kinder oder auch Familien, die aus nur einem Elternteil bestehen. Es ist nicht unbedingt notwendig, dass die Familie für den/die AustauschschülerIn ein eigenes Zimmer zur Verfügung stellt. Eine Rückzugsmöglichkeit muss aber gegeben sein.

Eine Gastfamilie braucht auch kein besonderes Ausflugsprogramm für ihre/n AustauschschülerIn zusammenzustellen. Wenn Sie unweit der Küste oder der Berge wohnen und dort am Wochenende mal mit dem/der russischen SchülerIn hinfahren wollen - bitte. Fahren Sie aber nicht des Austauschkindes wegen jedes Wochenende von Berg zu Berg, oder gar von den Bergen an die Küste. 

Nur Familien, die diesen Dienst auf unentgeltlicher Basis anbieten, dürfen ausländische SchülerInnen beherbergen. Ihr Taschengeld bringen die AustauschülerInnen selbst mit. Den „neuen“ Sohn oder die „neue“ Tochter können Sie sich übrigens ein Stück weit selbst aussuchen: Wenn es mehrere passende KandidatInnen gibt, können Sie Ihr Familienmitglied auf Zeit aus zwei oder drei Schüleraustausch-BewerberInnen auswählen und wenn Sie es wünschen, bereits vor seiner/ihrer Ankunft mit dem/der AustauschschülerIn in Kontakt treten.

Der DRA trägt die Verantwortung für das Wohlergehen und die Sicherheit der Jugendlichen im Rahmen des Schüleraustauschprogramms, die Gastfamilie gewährleistet dieses Wohlergehen im täglichen Leben. Sowohl die Gastfamilien als auch die AustauschschülerInnen werden während der Dauer des Schüleraustauschs von den Mitarbeitern des DRA unterstützt und beraten.

Wann kommt der Austauschschüler?

AustauschschülerInnen aus Sankt Petersburg und anderen russischen Städten reisen überwiegend April bis November für einen bis drei Monate nach Deutschland. JahresschülerInnen kommen zum Schuljahresbeginn, HalbjahresschülerInnen können zum Schuljahresbeginn oder zum zweiten Schulhalbjahr kommen.

Wie lange bleibt die Austauschschülerin?

Über die Dauer ihrer Familienerweiterung entscheiden Gastfamilien im Voraus. Die meisten AustauschschülerInnen möchten zwei oder drei Monate bleiben. Wenige kommen für einen Monat oder für ein halbes oder ganzes Jahr.

Die Gastfamilie ist ein sehr wichtiger Bestandteil unseres Schüleraustauschprogramms. Sie bietet den AustauschschülerInnen ein Zuhause auf Zeit, in dem sie sich aufgenommen und sicher fühlen können. Gleichzeitig ist die Gastfamilie ein Raum intensiven kulturellen Lernens. Während eines Schüleraustausches ist die Integration in die Gastfamilie deshalb mindestens genauso wichtig wie der Schulbesuch oder das Praktikum.

Wir wollen jemanden aufnehmen. Wie läuft das ab? Was müssen wir tun?

Melden Sie sich bei uns. Rufen Sie an, erzählen Sie uns ein wenig von Ihrer Familie und stellen Sie Fragen. Nach dem Gespräch lassen wir Ihnen einen Fragebogen zukommen. In diesem Fragebogen stellen Sie einem/einer möglichen AustauschülerIn Ihre Familie in Wort und Bild vor und geben zum Beispiel an, welcher Zeitraum Ihnen gut passen würde oder ob Sie lieber einen Jungen oder ein Mädchen aufnehmen möchten. Die SchülerInnen füllen ganz ähnliche Bogen aus. Bevor tatsächlich eine russische Austauschschülerin oder ein Austauschschüler zu Ihnen in die Familie kommt, besucht eine Mitarbeiterin des DRA Sie bei sich zu Hause. So lernen Sie Ihre/n AnsprechpartnerIn und wir unsere Gastfamilien persönlich kennen. In dem Gespräch geht es neben organisatorischen Dingen um Ihre Vorstellungen und Erwartungen an den Schüleraustausch sowie um kulturelle Unterschiede: ein Verhalten, das in Deutschland vollkommen normal ist, kann in Russland inakzeptabel sein. Geräuschvolles Naseputzen zum Beispiel. Andersherum kann eine Regel, die zu befolgen in Deutschland für die meisten selbstverständlich ist, in Russland kaum Bedeutung haben. Beispiel: Bei Tisch auf alle warten.

Während Ihrer Zeit als Gastfamilie werden Sie auf weitere solche kulturspezifischen Selbstverständlichkeiten stoßen. Sinn des Gesprächs bei Ihnen zu Hause ist es daher auch, Sie für die Möglichkeit dieser Entdeckungen zu sensibilisieren. Ebenfalls vor der Anreise Ihrer Austauschschülerin oder Ihres Austauschschülers schließen der DRA und die Gastfamilie einen schriftlichen Vertrag miteinander ab. An- und Abreisedatum werden in Absprache mit Ihnen festgelegt; Ihr Austauschkind kommt an einem ihrem Wohnort nahe gelegenen Flughafen oder Bahnhof an. Auch den Schulbesuch organisiert der DRA in Absprache mit Ihnen, denn für gewöhnlich wissen die Gastfamilien am besten, welche Schule vor Ort zu empfehlen ist. Den organisatorischen Teil übernimmt der DRA, ein Mitglied der Gastfamilie begleitet das Austauschkind am ersten Tag zur Schule. An Werktagen sind MitarbeiterInnen des DRA unter der unten aufgeführten Nummer zu erreichen. Gastfamilien und AustauschschülerInnen verfügen zudem über eine Handynummer, unter der sie in dringenden Fällen jederzeit jemanden erreichen können.

Neugierig geworden?

Sie können gerne die Unterlagen im PDF-Format herunterladen, ausfüllen und an uns per-Email schicken. Oder Sie können auch gleich hier das Formular Online ausfüllen und direkt an uns abschicken. Wenn Sie Interesse daran haben, eine russische Austauschschülerin oder einen Austauschschüler bei sich aufzunehmen, dann wenden Sie sich an uns:

DRA e.V.

Schüleraustausch
Badstraße 44
D-13357 Berlin
Tel. +49 (0) 30 4466 80 28
schueler@austausch.org