Veröffentlichungen im Projekt zur NGO-Kooperation im OSZE-Raum: internationales Strafrecht und Menschenrechte, Frauen und Binnenvertreibung in der Ukraine, Frauenrechte in Georgien

Im Rahmen des Projekts „Stärkung der zivilgesellschaftlichen Kooperation im OSZE-Raum hinsichtlich der Menschenrechte, Sicherheit, Konfliktlösung und Gendergleichstellung“, das der DRA in Kooperation mit dem internationalen NGO-Bündnis Civic Solidarity Platform betreut, wurden drei neue Publikationen erarbeitet. 

So erstellte die Arbeitsgruppe zu Antiterror- und Antiextremismus-Maßnahmen und Menschenrechten, die von der britischen NGO Fair Trials und dem russischem Informations- und Analysezentrum SOVA koordiniert wird, das Strategiepapier „Cross-Border Criminal Justice and Security: Human Rights Concerns in the OSCE Region“ („Grenzüberschreitendes Strafrecht und Sicherheit: Menschenrechtsfragen in der OSZE-Region“). In der Veröffentlichung werden verschiedene, gegen Terrorismus und Extremismus gerichtete Kooperationsmechanismen regionaler und nationaler Einrichtungen von Ländern des OSZE-Raums dokumentiert und daraufhin überprüft, ob von ihnen Risiken einer Verletzung der Menschenrechte ausgehen. Das Papier ist hier online abrufbar. 

An derselben Stelle erscheinen in Kürze auch zwei Publikationen der Arbeitsgruppe zu Gender- und Frauenrealitäten im OSZE-Raum. Vorgelegt werden ein Bericht zum Thema von Frauen und Binnenvertreibung im Kontext des bewaffneten Konflikts in der Ukraine sowie ein Monitoringbericht aus Georgien zu Frauenrechten und -partizipation. Förderer des Projekts ist das Auswärtige Amt.

Zurück