„Tu, was Du liebst und hilf dadurch anderen!“ – Popularisierung des Sozialen Unternehmertums als ein Instrument der Konfliktnachsorge

Im Rahmen unserer Projektkomponente „Soziales Unternehmertum als effektives Instrument in der sozioökonomischen Konfliktnachsorge“ des Projektes "Kriegsfolgen gemeinsam überwinden" wurden von uns zwei überregionale Informationskampagnen finanziert.

Ziel der Kampagnen ist, das Soziale Unternehmertum als ein Instrument der sozioökonomischen Konfliktnachsorge zu verbreiten, was in der Ukraine ein noch wenig bekanntes Thema darstellt und nun langsam auf Resonanz innerhalb der Gesellschaft trifft.


So verdeutlichen die zahlreichen Kurzvideos der Kampagnen nicht nur die Best Practices am Beispiel erfolgreicher ukrainischer und internationaler Sozialer Unternehmen, die von und für kriegsbetroffene Menschen, wie Binnenvertriebene und ehemalige Kriegsteilnehmer, ins Leben gerufen wurden. Darüber hinaus verzeichnen die an der Kampagne beteiligten Organisationen seither ein gestiegenes Interesse an Neugründungen und Weiterentwicklungen des Sozialen Unternehmertums als Instrument der Konfliktnachsorge durch ukrainische Akteure.


Wie die überregionalen Informationskampagnen: „Tu, was Du liebst und hilf dadurch anderen!“, initiiert vom „Unternehmerverband ehemaliger KriegsteilnehmerInnen“ und „NgoBiz“ von der NGO „Krigolam“ verliefen, lesen Sie auf unserer Projektwebseite:

https://kriegsfolgen-ueberwinden.de/tu-was-du-liebst-und-hilf-dadurch-anderen-popularisierung-des-sozialen-unternehmertums-als-ein-instrument-der-konfliktnachsorge/

Zurück