Stellenausschreibung: Mitarbeiter_in für Öffentlichkeitsarbeit und Projektmanagement

Der DRA e.V. sucht zum 01. Oktober 2018 Verstärkung für die Umsetzung des Projektes „Dialog für Verständigung und Recht in der Ostukraine“ eine Mitarbeiter_in für Öffentlichkeitsarbeit und Projektmanagement. Die Stelle ist befristet bis zum 31.08.2020, eine Verlängerung wird angestrebt. Der Umfang beträgt Teil- oder Vollzeit (30-40h/Woche, nach Vereinbarung).

Das Ziel des Projekts „Dialog für Verständigung und Recht“ ist es, Beiträge zur Konfliktbearbeitung in der Ostukraine zu leisten: durch den Ausbau einer widerstands- und handlungsfähigen Zivilgesellschaft und neue Partnerschaften in Europa, darunter im Rahmen der neuen multilateralen Plattform CivilM+, zur Stabilisierung, Reintegration der Bevölkerung und Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit und des Friedens in der ostukrainischen Konfliktregion beizutragen.

Neben dem Ausbau der zivilgesellschaftlichen Handlungsfähigkeit zielt das Projekt darauf ab, das Verständnis für Ursachen, Verlauf, Folgen sowie Lösungsoptionen an die europäische Öffentlichkeit zu vermitteln und zugleich den zivilgesellschaftlichen Einfluss im Prozess der Konfliktbearbeitung zu vergrößern.

Der DRA Berlin arbeitet mit NGOs, staatlichen Einrichtungen und Expert_innen aus Russland, Belarus, der Ukraine und weiteren Ländern Osteuropas sowie mit Partnern in vielen EU-Ländern zusammen. Er führt Projekte zu Themen wie Medien, Bildung, Menschenrechte, Interkulturalität, Jugend- und Sozialarbeit, Umweltschutz, Integration, Dialog- und Friedensarbeit durch. Mehr siehe: www.austausch.org 

Der Schwerpunkt der Projektmitarbeit liegt auf der strategischen Planung und Umsetzung der internationalen Öffentlichkeitsarbeit des Projekts und in diesem Rahmen der multilateralen zivilgesellschaftlichen Plattform CivilM+ - über alle verfügbaren Kanäle, darunter mittels der zu betreuenden Projektwebseiten und über Social Media. Darüber hinaus gehören die selbstständige Vorbereitung und Betreuung von Publikationen wie Broschüren und Berichten sowie die organisatorische Betreuung von Veranstaltungen wie Konferenzen und Side-events zum Verantwortungsbereich der/s Projektmitarbeiter_in. Weitere zentrale Aufgaben sind die Vorbereitung, Organisation und Durchführung weiterer Projektmaßnahmen sowie die Projektdokumentation.

Aufgaben

a) Mehrsprachige Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (PÖA) für ein internationales Projekt und eine internationale Plattform zur Konfliktbearbeitung (Strategieentwicklung und – und umsetzung):

  • Mitarbeit an der konzeptionellen Entwicklung der PÖA,
  • Organisation, Durchführung, Nachbereitung, Evaluation und Dokumentation von Projektmaßnahmen zur Öffentlichkeitsarbeit (Pressekonferenzen, Interviews, Hintergrundgespräche, Side events, Runde Tische und Konferenzen),
  • Verfassen und Redigieren von Pressemitteilungen und von Texten für externe Medien sowie die Projektwebseiten,
  • Ausbau und Pflege von Medienkontakten sowie deren Systematisierung,
  • Redaktion und Pflege der Projektwebseite, Beiträge für Broschüren, Soziale Medien, der DRA-Webseite, etc.,
  • Übersetzungen von projektbezogenen Texten,
  • Redaktionelle Betreuung von mehrsprachigen Publikationen und Newslettern sowie von externen Dienstleistern (Autor_innen, Layout, Druck, etc.)
  • Medienmonitoring.

b) Projektmanagement:

  • Mitarbeit bei der inhaltlichen Konzeption und eigenständige Organisation, Durchführung, Nachbereitung, Evaluation und Dokumentation von Projektmaßnahmen (Schulungen, Konferenzen, Runde Tische, öffentliche Veranstaltungen, Austausch- und Vernetzungsbegegnungen, Festivals etc.) inkl. Reiseorganisation und Materialien,
  • Reisen in die Projektregion (Ukraine/ andere Länder)
  • Mitarbeit bei der konzeptionellen Weiterentwicklung des Projekts und Fundraising.

Anforderungen

  • Berufliche Erfahrung in den Bereichen Medien, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit,
  • Hervorragendes Verständnis aktueller politischer, wirtschaftlicher und sozialer Entwicklungen in Ost- und Mitteleuropa, einschließlich der Rolle von bewaffneten Konflikten, Menschenrechten und der Rolle der Zivilgesellschaft, insb. in der Ukraine und in Russland,
  • Ausgezeichnete Englisch- und Russischkenntnisse (muttersprachliches Niveau), mindestens sehr gute Deutschkenntnisse, Ukrainischkenntnisse von Vorteil,
  • Flüssige Verfassung von Pressemitteilungen, Broschüren und Informationstexten in Englisch und Russisch, Deutsch und Ukrainisch von Vorteil (Arbeitsproben erwünscht),
  • Erfahrungen in der Pflege von Webseiten und der Öffentlichkeitsarbeit in sozialen Netzwerken,
  • Erfahrungen mit der Redaktion und Publikation von Texten sowie möglichst mit Bild- und Videoformaten (Storytelling, Multimedia-Formate),
  • Erfahrungen in der Projektarbeit und der Organisation von Veranstaltungen (Seminare, Konferenzen, Fachveranstaltungen, Podiumsdiskussionen, etc.)
  • Sicherer Umgang mit gängigen Office-Programmen, Kenntnisse von CMS-Systemen und in der Website-Pflege erwünscht,
  • sehr gute kommunikative und soziale Kompetenzen,
  • Organisationsgeschick und Fähigkeit zum schnellen und entschlossenen Handeln,
  • Auslandserfahrung und ehrenamtliches Engagement von Vorteil.
  • Große Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Eigeninitiative und Selbständigkeit,
  • sicheres und verbindliches Auftreten,
  • hohe Belastbarkeit und Fähigkeit, sich schnell in neue Themen und Aufgaben einzuarbeiten,
  • Bereitschaft zum gelegentlichen Einsatz an Wochenenden und zu Dienstreisen, darunter in die Projektländer (Ukraine, Russland, EU).

Sehr begrüßt werden Erfahrungen oder Kenntnisse in den Themenbereichen des Projektes (Konfliktbearbeitung, internationale Zivilgesellschaft, Menschenrechtsmonitoring)

Der DRA bietet ein vielseitiges und internationales Arbeitsumfeld, kompetente Mitarbeiter_innen, ein angemessenes Gehalt und Raum für Eigeninitiative. Mehr Informationen siehe: www.austausch.org

Ihre aussagekräftigen Bewerbungen schicken Sie bitte in einem PDF-Dokument (nicht größer als 2MB) assistenz@austausch.org. Bewerbungsschluss ist der 16.09.2018. Die Bewerbungsgespräche finden am 20.-24.09.2018 in Berlin statt.

Das Projekt wird mit finanzieller Unterstützung des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland durchgeführt.

Weitere Informationen finden Sie im PDF Dokument.

Zurück