Projekt zu Fußball-Fankultur in Osteuropa beginnt: Ausschreibung für 1. Seminar über „Offene Gesellschaft“

für Sportjournalisten, Fanbetreuer/-Initiativen (8.-15. Mai in Berlin) - English version below

Zur Vernetzung von Fußball-Faninitiativen in Russland, Ukraine, Belarus und Deutschland bis zur Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer 2018 in Russland beginnen die Osteuropa-Experten Peter Liesegang und Ingo Petz beim DRA ein neues, eineinhalbjähriges Programm. Ziel ist es, das Potential von engagierten unabhängigen Fan-Initiativen für die Gestaltung einer offenen, pluralistischen und gewaltfreien Gesellschaft zu erörtern, zu nutzen und zu erweitern. Zu dem Programm gehören auch Information und Monitoring rund um die Vorbereitung der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland und Osteuropa insgesamt sowie spezifisch in den Austragungsstädten.

Ausgeschrieben wird jetzt das erste von fünf jeweils einwöchigen Seminaren für junge Sportjournalisten, aktive Fußballfans und Fanbetreuer aus Belarus, der Ukraine und Russland. Themen sind: „Fußball-Fankultur in der Offenen Gesellschaft / die WM 2018 in Russland“. Einsendeschluss für Bewerbungen (auf Engl, Russ. oder Deutsch) ist Sa, der 1. April 2017, bitte an Adresse: DRAFootball2017 (at) gmail.com.

Bewerbung:

Interessierte Bewerber senden ihre Bewerbung (in Russisch, Englisch oder Deutsch):

einen aktuellen Lebenslauf (inklusive der Sprachkenntnisse) und ein Motivationsschreiben (maximal eine Seite), in dem sie erklären, warum sie an diesem Seminar teilnehmen wollen. Diese beiden Bestandteile sind in EINEM Dokument (word oder pdf) zu senden; die Datei ist wie folgt zu benennen: „Nachname_Vorname.doc/pdf“

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie bereits ein Schengen-Visum für den Zeitraum des Seminars haben. Dies hat technische Hintergründe und ist für die Auswahl nicht relevant.

Bewerbungen bis spätestens 01.04.2017 sowie eventuelle Nachfragen bitte

DRAFootball2017@gmail.com

Voraussetzungen für die Teilnahme:

  • Tätigkeit als Journalist mit einem Schwerpunkt im Bereich der Sport-Berichterstattung /oder/ aktive Tätigkeit als Fanbetreuer im Bereich Fußball oder in einer Fan-Initiative
  • Gute Kenntnis der russischen Sprache.
  • Kenntnis von Deutsch und/oder Englisch ist von Vorteil

Weitere Hinweise:

Die Anreise nach Berlin wird zwischen den Teilnehmern und den Organisatoren individuell abgestimmt. Die Unterkunft in Berlin wird (soweit möglich) in 2er Zimmern erfolgen.

Das Seminar übernimmt die Kosten für An- und Abreise, Verkehr in Berlin und Ukraine, Unterkunft mit Frühstück, sowie die meisten Mahlzeiten. Jeder Teilnehmer sollte mit Aufwendungen für die restlichen Mahlzeiten in Höhe von unter 50 Euro rechnen.

Zum Seminar:

Im Laufe dieses Seminars in Berlin erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, anhand der deutschen Fußball-Fankultur die Funktionsweise, Herausforderungen und Widersprüchlichkeiten der Offenen Gesellschaft in Deutschland zu beobachten, einschätzen und damit kennenzulernen. Die Fußball-Fankultur eignet sich dazu im besonderen Maße. Rund um den deutschen Fußball hat sich in den vergangenen Jahrzehnten eine sehr aktive Fankultur entwickelt. Fangruppen wie beispielsweise die Ultras und andere Faninitiativen setzen sich nicht nur lauthals für ihren Verein ein, sondern engagieren sich auch gesellschaftlich - gegen Antisemitismus, gegen Rassismus, für eine progressive Erinnerungskultur oder gegen eine weiter fortschreitende Kommerzialisierung im Fußball. Gleichzeitig geraten Fans aufgrund von Ausschreitungen immer wieder in die Schlagzeilen. Politik, Polizei, Vereine und Verbände drängen mitunter auf stärkere Sicherheitsmaßnahmen und auf die Beschneidung der Freiräume, die sich Fans über die Jahre erobert haben. Fans wiederum organisieren sich und versuchen, diese Freiräume zu erhalten.

Den Teilnehmern wird ein tiefer Einblick in die vielschichtige Fußball-Fankultur geboten, wie auch in die Sichtweisen von Verbänden, Vereinen und Institutionen, die tagtäglich mit der Fußball- Fankultur arbeiten. Dies soll auch ein breiteres Verständnis für die Funktion einer „Offenen Gesellschaft“ schaffen.

Während des Aufenthaltes in Berlin werden die Teilnehmer mit Akteuren von Fan-Projekten, Vereinen, Fan-Gruppen und mit Verbandsvertretern eingehende Gespräche führen, wie auch mit Journalisten und Redaktionen, die sich hauptberuflich mit dem Fußball und seiner Fankultur beschäftigen. Die Teilnehmer werden mindestens ein Fußballspiel besuchen und dabei den Ablauf eines Spieltags von Seiten der Fans, der Polizei und von Seiten des Vereins kennenlernen. Während des Seminars wird ausreichend Zeit für eigene Recherchen bleiben.

Das Seminar dient zusätzlich vor allem dem vertieften Austausch zwischen den Teilnehmern über die Rolle und den Charakter der Fußball-Fankultur in Osteuropa. Zudem sollen im Hinblick auf die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland konkrete Ideen und Projekt-Vorhaben erarbeitet werden, sowie Initiativen für nachhaltige Kooperationen zwischen Fußball-Begeisterten aus Osteuropa und Zentral-Europa.

Von den Teilnehmern wird am Ende des Seminars mindestens ein druckfertiger Artikel bzw. Beitrag zum Seminar-Thema erwartet, der in einem Medium oder Blog des Heimatlandes veröffentlicht werden soll.

 

 

(English version) Football-Fan Culture Project in Eastern Europe begins: Seminar offer for journalists, Fan-ambassadors and fan-groups (8th – 15th Mai in Berlin)

Eastern Europe experts Peter Liesegang and Ingo Petz start a new program to last one year and a half until the Football World Cup in Russia in 2018 with the aim of connecting Football-fan initiatives in Russia, Ukraine, Belarus and Germany.

The main goal is to not only debate the potential of engaged, independent fan-initiatives in an open, plural and non-violent society but also find out how to use this medium and increase its strength. The seminar also includes information and monitoring concerning the preparation of the football World Cup in Russia and Eastern Europe in general and more specifically in the host cities.

This offer is the first from a series of five weeklong seminars for sport-journalists, active football fans and fan ambassadors coming from Belarus, Ukraine, and Russia. Topics include “Football fan culture in open society / World Cup 2018 in Russia”.

During the seminar in Berlin, the participants will have the opportunity, through the German football fan culture, to get to know mechanichs, challenges but also contradictions of the German open society. In Germany, an active fan culture has grown up around football. Many fan groups engage themselves not only full-throated for their football clubs but also for a progressive memory culture, against antisemitism, racism or a broader commercialisation of football.

Please send your application to DRAFootball2017(at)gmail.com. The closing date for application (in English, German and Russian) is Saturday 1st April 2017.

For more informations: https://www.austausch.org/football-fans-culture-in-an-open-society/  

 

 

 

Zurück