Projekt „Mehr bewegen!“ erfolgreich beendet, 50.000 Schüler/innen einbezogen –Fortsetzung „Mitgestalten!“ fördert Jugendbeteiligung in vier Ländern – Unicef ist Partner

Im Januar kam das DRA-Jugendbildungsprojekt „Mehr bewegen!“ zum Abschluss. Innerhalb von zwei Jahren hat es insgesamt knapp 50.000 Kinder und Jugendliche in 29 Regionen der Ukraine, Georgiens und Russlands sowie mit Fortbildungsangeboten 250 Multiplikator/innen erreicht. Die wichtigsten Partner waren die Agentur für die Entwicklung der Bildungspolitik in der Ukraine, der Landesjugendrat der Ukraine, die NGO „Schulprojekte St. Petersburg“ und SIQA - Landesverband georgischer Bildungsinitiativen.

Den größten Raum nahmen Aktivitäten zum Thema Jugendwahlen ein. In Anlehnung an das in Deutschland als erfolgreiches Instrument der politischen Jugendbildung erprobte „U18-Modell“ (für „Unter-18“-Jährige) wurden in allen drei Ländern solche Jugendwahlen – simulierte Wahlen anhand realer oder modellhafter Programme und Kandidat/innen – durchgeführt und für eine künftige fortlaufende Praxis etabliert: in Russland und der Ukraine als „M18-Wahlen“, in Georgien als „U18-Wahlen („m“ gemäß dem russischen bzw. ukrainischen Wort für „jünger“, „u“ in Anlehnung an das englische „under“). Besonders erfolgreich waren die Projektveranstaltungen in Georgien, wo allein im Kontext der Präsidentschaftswahlen 2018 über 14.000 Kinder und Jugendliche ihre Stimme bei den Wahl-Simulationen abgaben.

Erstellt und bereits im Rahmen des Projekts vielfach genutzt wurde ein viersprachiges Methodenhandbuch zu Jugendwahlen und weiteren Methoden der politischen Jugendbildung. Die Online-Versionen sind hier auf Deutsch, Russisch, Ukrainisch und Georgisch zugänglich.

In der Ukraine wurde das ab 2016 jährlich zusammen mit zahlreichen Partnern durchgeführte Kiewer Jugendforum mit jeweils 2.000-3.000 Besucher/innen zu einer der meistbesuchten Jugendveranstaltungen der Stadt. Bei den Foren hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, mit Politiker/innen ins Gespräch zu kommen, eigenen Ideen für die Entwicklung ihrer Stadt Gehör zu verschaffen und auch mit ukrainischen Stars zu diskutieren – so zum Beispiel 2018 mit dem Sänger der Band „Okean Elzy“, Svyatoslav Vakartchuk. Das Forum, das in Kiews Bürgermeister Vitalij Klitschko einen prominenten Unterstützer gefunden hat, soll auch künftig weiter stattfinden.

In Zusammenarbeit mit UNICEF wurde ferner das Teilprojekt „Child and Youth Friendly City" angestoßen, das darauf abzielt, Kindern und Jugendlichen mehr Partizipationsmöglichkeiten in ihren Städten und Kommunen zu verschaffen. Zu den Arbeitsergebnissen gehörte ein Memorandum für mehr Jugendbeteiligung, das im Sommer 2018 vom Landesjugendrat der Ukraine und drei ukrainischen Ministerien in Anwesenheit des Ministerpräsidenten Wolodymyr Hrojsman unterzeichnet wurde.

Im Frühjahr 2019 startet das Anschlussprojekt des DRA „Mitgestalten!“, das den Schwerpunkt auf regionale und partizipative Aspekte der bisherigen Arbeit in der Ukraine, Russland, Georgien und Armenien legen und gleichzeitig erfolgreiche Elemente wie die Jugendwahlen weiterführen soll.

Wir bedanken uns beim DRA-Projektteam (Roman Elsner/Leitung, Irina Bukharkina, Nora Korte, Anna Osypova) sowie bei allen Partnern sehr herzlich für das außerordentlich erfolgreiche Projekt sowie beim Auswärtigen Amt, der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin für die Unterstützung von „Mehr bewegen!“. Weitere Informationen und Medienberichte zum Projekt finden Sie hier.

Zurück