Online-Veranstaltung: Ist HIV Arbeit Menschenrechtsarbeit? Osteuropakonferenz 2020

Einladung: Samstag, 14. Dezember, 9:00 - 16:45. Online.

Sprache: Deutsch, Russisch und Englisch

Am Montag, den 14.12.2020, wird Brot für die Welt eine virtuelle Osteuropakonferenz zu dem Thema „Ist HIV Arbeit Menschenrechtsarbeit“ durchführen. Ihre Teilnahme zugesagt haben u.a. Michel Kazatchkine, UN Secretary General Special Envoy on HIV/AIDS in Eastern Europe, Ralf Jürgens, Senior Coordinator, Human Rights at The Global Fund to Fight AIDS, TB and Malaria und Raminta Stuikyte, Senior Advisor to UN Secretary-General’s Special Envoy on HIV/AIDS in Eastern Europe and Central Asia,. Trotz aller Bemühungen, Versprechen und Interventionsaufrufe, ist dieser Teil der Welt weiterhin nicht im Fokus, wenn es um HIV/Aids, TB und virale Hepatitis geht. Während in vielen Ländern die Ausbreitung der HIV-Epidemie eingedämmt werden kann, steigen die Zahlen in Osteuropa und Zentralasien weiter an. Die Corona-Pandemie führt auch in den Regionen Osteuropa zu erheblichen Auswirkungen.

Während in westlichen Ländern HIV/Aids-Arbeit in der Regel auch als Menschenrechtsarbeit betrachtet wird, wodurch sehr konkrete Forderungen für die Rechte und das Wohlergehen von Individuen abgeleitet werden, reduziert sich die HIV/Aids-Arbeit in den östlichen Ländern allzu oft auf kollektive Gesundheitsvorsorge und Gesundheitspolitik. Daher laden wir Expert*innen und NGO-Vertreter*innen aus den betroffenen Ländern ein, um gemeinsam die lokalen Herausforderungen und Entwicklungsmöglichkeiten der HIV/Aids-Arbeit zu erörtern und zu diskutieren. Die Konferenz wird ausgerichtet von: Aids Action Europe, Aktionsbündnis gegen AIDS, Brot für die Welt und Deutsche Aidshilfe und unterstützt vom Bundesministerium für Gesundheit.

ANMELDEN

Die Einladung finden Sie als PDF hier.

 

 

Zurück