Konferenzhinweis: “Ist HIV-Arbeit Menschenrechtsarbeit?“ – II. Osteuropakonferenz des Aktionsbündnisses gegen AIDS am 16. März in Berlin – Anmeldung noch bis 7. Februar möglich

Das Aktionsbündnis gegen Aids e.V., Aids Action Europe, Brot für die Welt und die Deutsche Aidshilfe veranstalten am 16. März in Berlin ihre zweite Osteuropakonferenz, diesmal zu der Frage „Ist HIV-Arbeit Menschenrechtsarbeit?“ (vorläufiges Programm hier). 2017 hatte das Bündnis dieses Thema mit einer Tagung unter dem Titel „HIV in Osteuropa – die unbemerkte Epidemie?!“ erstmals in diesem Format erörtert (Details siehe hier). Die Veranstalter betonen: Trotz aller Interventionsaufrufe stehen Osteuropa/Zentralasien weiterhin nicht mit im Fokus, wenn es um HIV/Aids, TB und virale Hepatitis geht. Dort steigen die Zahlen weiter, während in vielen Ländern die Ausbreitung der HIV-Epidemie eingedämmt werden kann. Und während in westlichen Ländern HIV/Aids-Arbeit in der Regel auch als Menschenrechtsarbeit betrachtet wird, wodurch sehr konkrete Forderungen für die Rechte und das Wohlergehen von Individuen abgeleitet werden, reduziert sich die HIV/Aids-Arbeit in den östlichen Ländern allzu oft auf kollektive Gesundheitsvorsorge und Gesundheitspolitik.

Die Einführungsreferate der Konferenz halten Michel Kazatchkine, UNO-Sonderbeauftragter zu HIV in Osteuropa, und Ralf Jürgens, Koordinator der Menschenrechtsarbeit des Globalen Fonds. In drei Panels zu den Themen „Transition“, „Enger werdende Räume für zivilgesellschaftliches Handeln? (shrinking spaces)“ sowie „Menschenrechte und HIV-Arbeit“ werden die Teilnehmenden mit Aktivist/innen und Akteuren aus mehreren Ländern Osteuropas und Zentralasiens Erfahrungen austauschen und aktuelle Probleme diskutieren.

Die Konferenz 2020 findet in der Landesvertretung Baden-Württemberg, Tiergartenstr. 15, 10785 Berlin, statt. Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Russisch. Eine Anmeldung ist noch bis zum 7.2.2020 möglich, die Plätze zur Teilnahme sind begrenzt. Teilnahmebestätigungen werden ab dem 12.02.2020 versandt. Die Konferenz wird vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert. Kontakt: osteuropakonferenz2020@aids-kampagne.de, Tel: 030/536 799 843. Weitere Informationen hier, mehr zur HIV-Arbeit von Brot für die Welt hier.

Zurück