Informationskampagne „Der Mann – Gewinner in seiner Familie?“ in Odessa

Im Rahmen unseres Schulungsprogrammes „Von der Rehabilitierung hin zu Bildung und Praxis der Prävention und Reduktion von häuslicher Gewalt als Kriegsfolge durch die Aktivierung von Männern“ wurde von April bis Mai 2018 in der Stadt Odessa die Informationskampagne „Der Mann – Gewinner in seiner Familie?“ zur Prävention von kriegsbedingter häuslicher Gewalt durchgeführt. Ein weiteres Ziel der Kampagne bestand darin, die Öffentlichkeit und insbesondere Männer für das Thema zu sensibilisieren sowie weitere männliche Mittstreiter für die Reduktion und Vorbeugung von kriegsbedingter häuslicher Gewalt zu gewinnen.

Mithilfe der durchgeführten Maßnahmen wandte sich die Kampagne „Der Mann – Gewinner in seiner Familie?“ an die Männer der Stadt Odessa und insbesondere an Binnengeflüchtete und ehemalige Kriegsteilnehmer.

Insgesamt fanden im Rahmen der Infokampagne ein Flashmob mit dem Namen „Männer von Odessa – gegen häusliche Gewalt“ statt, wurde ein Kurzvideo mit dem Titel „Männer gegen Gewalt“ gedreht und in den sozialen Netzen verbreitet sowie ein Seminar für Männer zum Thema Rollenstereotypen und häusliche Gewalt mit dem Titel Gespräch unter Männerndurchgeführt.

Das Kurzvideo sowie Einladungen und Berichte zu allen Maßnahmen der Kampagne, wurden auf der im Rahmen der Informationskampagne erstellten Facebook-Gruppe „Der Mann – Gewinner in seiner Familie?“ veröffentlicht und verbreitet, welche von 1600 Personen aktiv genutzt wird, um das Problem der kriegsbedingten häuslichen Gewalt sowie mögliche Handlungsoptionen zur Reduktion dieser zu diskutieren.

Beide Initiatoren der Informationskampagne, Volodymyr Avdeev und Volodymyr Akymov, von der NGO „Rehabilitationszentrum St. Paul“,  sind Teilnehmer unserer Schulungsreihe „Von der Rehabilitierung hin zu Bildung und Praxis der Prävention und Reduktion von häuslicher Gewalt als Kriegsfolge durch die Aktivierung von Männern“. Die Informationskampagne in Odessa haben sie gemeinsam mit weiteren Mitstreitern realisiert, die sie dank des bereits in der ersten Etappe des Projektes durchgeführten Seminars gewonnen haben.

Den Auftakt der Infokampagne machte der Flashmob „Männer von Odessa – gegen häusliche Gewalt“, der am 13. April 2018 auf dem Tiraspol-Platz in Odessa stattfand.

Während des Flashmobs suchten die Teilnehmer gezielt das Gespräch mit anderen Männern, um diese auf das Problem der kriegsbedingten häuslichen Gewalt und die diese bedingenden Geschlechter-Stereotypen aufmerksam zu machen. Außerdem wurden hierbei männliche Passanten zur Teilnahme am Seminar „Gespräch unter Männern“ eingeladen.

Ebenso, wie mit dem im Rahmen der Kampagne gedrehten Kurzvideo „Männer gegen Gewalt“ (Sprache Russisch):

 

Das zweitägige Seminar Gespräch unter Männern fand vom 5. bis 6. Mai in Odessa statt. Teilnehmer waren Männer der Stadt Odessa, darunter ehemalige Kriegsteilnehmer und Binnengeflüchtete.

Beim Seminar lernten sie, ihren emotionalen Zustand wahrzunehmen und auf ihre eigenen Bedürfnisse und die Bedürfnisse ihrer Familien aufmerksamer zu reagieren: mithilfe von interaktiven Spielen konnten sie ihre persönlichen (Kriegs-)Erfahrungen reflektieren und Unterstützung von anderen Männern erhalten, die bereits ähnliche Situationen erlebt und Mechanismen zur Re-Integration in Familie und Gesellschaft gefunden haben.

Informationen zu allen vergangenen Maßnahmen der Informationskampagne „Der Mann – Gewinner in seiner Familie?“ sowie allen weiteren Aktivitäten von Volodymyr Avdeev und Volodymyr Akymov zum Thema „Prävention und Reduktion von kriegsbedingter häuslicher Gewalt“ lesen Sie auf der im Rahmen der Kampagne gegründeten FB-Seite:  „Der Mann – Gewinner in seiner Familie?“.

 

Neben sechs weiteren Initiativen, die in sechs verschiedenen Regionen der Ukraine durchgeführt wurden und werden, wurde die Informationskampagne „Der Mann – Gewinner in seiner Familie?“ im Rahmen unseres Schulungsprogrammes „Von der Rehabilitierung hin zu Bildung und Praxis der Prävention und Reduktion von häuslicher Gewalt als Kriegsfolge durch die Aktivierung von Männern“ von uns fachlich und finanziell unterstützt.

Zurück