22.-24. Juni, Diakonie Hamburg: Tagung zu deutsch-russischer Kooperation im Sozialbereich

Unter dem Titel „Von der Nothilfe zur Kooperation“ veranstaltet das Hamburger Diakonische Werk vom 22.-24. Juni eine Fachtagung über „Zivilgesellschaftliche Perspektiven deutsch-russischer Zusammenarbeit im Sozialbereich“.

Stefan Melle, Geschäftsführer des DRA, ist an der Vorbereitung der Konferenz als fachlicher Berater beteiligt. Die Konferenz soll eine Bilanz nach 20 Jahren der Kooperation ziehen und zugleich eine grundsätzliche Neuausrichtung diskutieren: Welche Formate der Zusammenarbeit sind heute angemessen, da auch der russische Staat über mehr Ressourcen für den Sozialbereich verfügt? Wie gelingt der Schritt von der lange praktizierten Nothilfe zu einer partnerschaftlichen Kooperation auf Augenhöhe auch im Sozialsektor real?

Geplant sind Grundsatzreferate am ersten Tag, Debatten und Konzeptentwicklung in Arbeitsgruppen am zweiten sowie abschließende Präsentationen und eine Podiumsdiskussion mit Experten beider Länder am dritten Tag. Die Konferenz richtet sich an Fachleute, die Bezug zur bilateralen Zusammenarbeit im sozialen und zivilgesellschaftlichen Feld haben.

Die Diakonie Hamburg ist seit rund 20 Jahren als starker Förderer und Partner für Sozialorganisationen vor allem in St. Petersburg und Nordwestrussland aktiv.

Das vorläufige Programm als PDF (dt./russ.) finden Sie HIER  (Stand 25.03.2011)

Programm Übersicht:

Mittwoch, 22. Juni 2011

14.00 Begrüßung

  • Generalkonsul Dr. Sergey Ganzha
  • N.N., Staatsrat der HansestadtHamburg

14.40 Impulsvortrag

"Neue Wege in der zwischengesellschaftlichen Kooperation"

  • Barbara von Ow-Freytag, Referentin beim Koordinator fur die deutschrussische

Zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit Andreas Schockenhoff, Berlin

15.40 Kaffeepause

16.10 Aus der Praxis

"Erfahrungen und Perspektiven der Diakonie Hamburg"

  • Jürgen Hufeland, Diakonisches Werk Hamburg

17.00 Impulsvortrag

"Die russische Sicht auf Kooperation"

  • Juri Dzhibladze, Präsident Centre for the Development of Democracy and Human Rights, Moskau

18.30 Abendessen im Hotel

Donnerstag, 23. Juni 2011

9.00 Begrüßung

  • Gabi Brasch, Vorstand, Diakonisches Werk Hamburg

9.15 .Worldcafe

Methodische Diskussionen, angeleitet von Jo Topfer, Berlin

11.45 Impulsvortrag

"Von Moralisten und Pragmatikern"

  • Gemma Poerzgen, Journalistin, Berlin

12.45 Mittagessen

15.15 bis 18.00 Worldcafe - Methodische Diskussionen

18.30 Abendessen im Hotel

19.30 Gemeinsames Abendprogramm

 

Freitag, 24. Juni 2011

9.30 Impulsvortrag

"Hemmnisse und Chancen einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit"

  • Anna Schor-Tschudnowskaja, Expertin Osteuropa, Sigmund Freud Privat-Universitat Wien

11.00 Podiumsdiskussion: "Neue Wege und Formen zukünftiger Kooperationen"

  • Juri Dzhibladze (Centre for the Development of Democracy and Human Rights),
  • Wolfgang Vogelmann (Nordelbische Kirche),
  • Stefan Melle (Deutsch-Russischer Austausch),
  • Anna Schor-Tschudnowskaja (Sigmund Freud Privat-UniversitätWien),
  • Maxim Egorov (Obdachlosenprojekt Nachtasyl)

Moderation: Gemma Poerzgen, Journalistin

13.00 Schlussworte Gabi Brasch, Vorstand Diakonisches Werk Hamburg

13.30 Mittagessen

Ende der Tagung

Zurück