Menschenrechte

Forum "Europe Lab": 80 junge Fachkräfte treffen sich in Litauen

Das Museum und ehm. sowjetische Gefängnis in Raseiniai, Litauen. Foto: coldwarsites.net

Vom 23.-26. Juli 2015 bringt das EU-Russland-Zivilgesellschaftsforums (CSF) 80 Nachwuchskräfte aus der Zivilgesellschaft, Verwaltung, Wirtschaft und Kultur im Zentrum Europas, in Litauen, zusammen. Sie kommen aus Aserbaidschan, Belarus, Deutschland, Georgien, Litauen, Polen, Rumänien, Russland, Schweden, Tschechien, der Ukraine und Ungarn zum Europäischen Forum für junge Fachkräfte "EuropeLab".

Am 23. Juli in Vilnius beginnt das Forum mit der Diskussion "Change Makers: Potentiale für einen grenzübergreifenden Dialog" und wird mit Workshops zu den Themen Historisches Gedächtnis, Migrations- und Visafragen, Urbanistik und Korruption im Heimatmuseum Raseiniai - einem früheren sowjetischen Gefängnis für politische Häftlinge - fortgesetzt.

Weitere interessante ExpertInnen werden zu Abendgesprächen erwartet, darunter Olga Karach, Leiterin der Initiative "Unser Haus" (Belarus), András Peth?, investigativer Journalist beim Portal "Direkt36.hu" (Ungarn), Lilia Shibanova, Direktorin der Wahlrechts-Assoziation "Golos" (Russland/Litauen), Julius von Freytag-Loringhoven, Projektdirektor der Friedrich-Naumann-Stiftung in Moskau, sowie Ionu? Sibian, Direktor der rumänischen Stiftung für Entwicklung der Zivilgesellschaft und Mitglied im Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss.

Zum Abschluss der Workshops werden die TeilnehmerInnen eigene Projektideen formulieren und später in Projektanträgen umsetzen. Die besten Projekte werden ausgezeichnet, erhalten Unterstützung bei der Umsetzung durch prominente ExpertInnen, und ihre Ergebnisse werden auf der Generalversammlung des CSF vom 7.-9. Dezember 2015 in Budapest (Ungarn) präsentiert.

Das Forum "Europe Lab" wird von Sergei Tereshenkov und Kristina Smolijaninovaite (CSF) in Kooperation mit der Bezirksverwaltung und dem Heimatmuseum Raseiniai sowie den NGOs "Antikomplex" (Tschechien), "Transparency International Litauen" und "Interra" (Russland) organisiert und durch die Europäische Kommission, die Stefan-Batory-Stiftung (Polen), den DRA und die Friedrich-Naumann-Stiftung unterstützt.


Die Website zum Forum "EuropeLab":

www.http://www.eu-russia-csf.org/projects/europe-labeu-russia-csf.org/projects/europe-lab

Informationen zum früheren KGB-Gefängnis in Raseiniai:

http://coldwarsites.net/country/lithuania/raseiniai-area-history-museum/

zur litauischen Stadt Raseiniai:

https://en.wikipedia.org/wiki/Raseiniai

Zurück