"Fankurve Ost" – Seminare und Newsletterstart im Fußballprojekt des DRA

Mit 15 Teilnehmer/innen aus Russland, Belarus und der Ukraine fand vom 14. bis 20. September in Berlin erneut das für junge Sportjournalisten, aktive Fans und Fanbetreuer gedachte Seminar "Fußball-Fankultur in einer Offenen Gesellschaft" statt. Es umfasste Referate und Treffen - darunter mit Andreas Bock vom Fußballmagazin "11Freunde", dem Fan-Forscher Robert Claus, den Verantwortlichen des Fanprojekts Berlin, dem Rechtsanwalt René Lau, Vertretern der Berliner Polizei und aktiven Fußballfans - sowie den Besuch von drei Fußballspielen in Berlin und Leipzig und nicht zuletzt den schon traditionellen Offenen Abend im Fanprojekt Berlin, bei dem unsere Teilnehmer/innen deutschen Interessierten über die Situation in ihren jeweiligen Heimatländern berichten. Eine Zusammenfassung zu dem Abend findet sich auf der Projektwebsite. Was uns besonders freut: Über ihre Erfahrungen und Einblicke bei dem Seminar haben bereits zwei junge Sportjournalisten aus Belarus und Russland in „Sovetskij Sport“ und unter „Eurosport.ru“ Artikel veröffentlicht.

Am 26. Oktober begann in der Ukraine das nächste Seminar. Es richtet sich vor allem an Personen, die bereits an unseren Seminaren in Berlin teilgenommen haben, und bietet ihnen Gelegenheit, die ukrainische Fußballwelt bei Diskussionen mit Funktionären, Journalisten und aktiven Fans kennen zu lernen und die neuen Eindrücke mit den Erfahrungen aus Berlin sowie aus ihren jeweiligen Heimatländern zu vergleichen. Zudem soll das Seminar wie immer zugleich den Dialog unter den Teilnehmer/innen aus den drei osteuropäischen Ländern fördern.

Seit Oktober erscheint auch der zweiwöchige Newsletter des Projekts. Er stellt jeweils aktuelle Beiträge aus Russland, der Ukraine und Belarus vor, die sich mit gesellschaftspolitischen Debatten und Fandiskursen rund um die WM 2018 in Russland befassen. Der Newsletter kann auf der Website des Projekts www.fankurve-ost.de sowohl nachgelesen als auch bestellt werden. 

Zurück