Einladung zum Festival "Red Square", Kulturfabrik Moabit, Berlin, 12. 5.: DRA beteiligt sich mit Podiumsdiskussionen und Filmvorführung

Im Rahmen des Festivals „Red Square“, das am 12. Mai in der Kulturfabrik Moabit stattfindet, veranstaltet der DRA zusammen mit dem Hauptorganisator Dekabristen e.V. zwei Podiumsdiskussionen sowie gemeinsam mit weiteren Partnern eine Filmvorführung mit anschließender Gesprächsrunde.

Die erste Diskussion wirft einen Blick auf die unterschiedlichen nationalen Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg in Europa. Die Schwerpunkte liegen beim nationalen Gedenken in Russland, Polen, Litauen und Deutschland sowie bei der Frage nach einer potentiellen transeuropäischen Erinnerungskultur. Die Podiumsgäste sind Ivan Kurilla (European University St. Petersburg), Zofia Wóycika (Zentrum für Historische Forschung Berlin), Katja Makhotina (Universität Bonn) und Christoph Meißner (Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst und Koordinator der AG Geschichte des DRA). Die Moderation hat Anke Giesen (Memorial Deutschland e.V.). Im Zentrum der zweiten Podiumsdiskussion steht das Phänomen des erstarkenden Nationalismus in Mittelost- und Osteuropa unter besonderer Berücksichtigung der Situation in Polen, Russland und Ungarn. Es diskutieren Bartosz Dudek (Deutsche Welle), Alexander Morozov (Boris-Nemzov-Zentrum für Russlandforschung), Wilfried Jilge (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik - eingeladen) und Michail Fishman (Journalist). Die Moderatorin ist Gesine Dornblueth (Journalistin).

Zusammen mit der Boris Nemtsov Foundation for Freedom zeigt der DRA außerdem den Film „The Man Who Was Too Free“ von Vera Krichevskaya und Michail Fishman über den 2015 in Moskau ermordeten Oppositionspolitiker Boris Nemzov. In einer anschließenden Gesprächsrunde diskutieren Michail Fishman (Journalist), Zhanna Nemtsova (Journalistin und Tochter Nemzows) und Stefan Melle (Geschäftsführer des DRA) darüber, wie Menschen in autoritären Staaten ihre Freiheit bewahren können.

Das von einem Team aus Freiwilligen und dem Berliner Dekabristen e.V. erstmals organisierte Festival „Red Square“ wird mit einem vielfältigen Programm zahlreiche Vertreter/innen der Zivilgesellschaft und der Künste aus Russland, der Ukraine, Belarus und weiteren osteuropäischen Ländern mit Interessierten aus Berlin zusammenbringen. Das Programm des Festivals finden Sie HIER, Tickets HIER, weitere Infos auch auf der Website und der Facebookseite des DRA sowie HIER

Der DRA hat für das Festival erhebliche Eigenkosten, die wir nur aus Spenden decken können - wir bitten daher herzlich um Ihre Unterstützung (Kennwort: RedSquare DRA, www.austausch.org/spenden/) und danken dafür schon jetzt sehr herzlich!

Zurück