DRA organisiert EU Study Weeks 2013-2015 in Russland - Ausschreibung gewonnen

Der DRA beginnt im Dezember ein dreijähriges Seminarprogramm für russische Studierende und Absolventen zu den EU-Russland-Beziehungen. Bis 2015 wird der Verein jährlich vier mehrtägige so genannte EU-Study-Weeks in den verschiedensten Regionen Russlands durchführen. Eine entsprechende Ausschreibung der EU-Kommission über die Durchführung hat der DRA kürzlich zum zweiten Mal nach 2007/2008 gewonnen.

Die ersten EU-Study Week wird vom 8.-10. Februar in Wolgograd stattfinden, weitere sind im Mai / Juni in Ekaterinburg, im September in Vyborg nahe der finnischen Grenze sowie im Oktober in Nishnij Novgorod geplant. 

Zu den Seminarzyklen werden jeweils russische und europäische ExpertInnen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Medien und Zivilgesellschaft eingeladen, die mit je 30-40 TeilnehmerInnen die Kooperation zwischen Russland und der EU in ihrer Komplexität erörtern und dabei der Bezug zur jeweiligen russischen Region herstellen werden. Enge Partner bei der Durchführung sind zwei Institutionen in St. Petersburg: das Zentrum für Europastudien der dortigen Europauniversität und das Zentrum für Deutschland- und Europastudien der Staatlichen Universität.

Die Veranstaltungen wenden sich insbesondere an junge PolitologInnen, HistorikerInnen, Rechts- und WirtschaftswissenschaftlerInnen und finden in engem Kontakt mit den Universitäten und Hochschulen der umliegenden Regionen statt.

Schwerpunkte sind u.a. die grenzübergreifende Kooperation EU-Russland, die Wirtschaftszusammenarbeit und die zivilgesellschaftliche Ebene der Beziehungen. Vorgesehen sind außer Fachreferaten auch Debatten und Rollenspiele, etwa das Nachstellen der jüngsten EU-Russland-Gipfel und ihrer zentralen Argumentationslinien. Arbeitssprache ist Englisch. Projektleiterin ist die St Petersburger Politologin Aigul Sembaeva (Direktorin DRA St. Petersburg), unterstützt wird sie von der NGO-Expertin Elena Belokurova von der Europäischen Universität Petersburg und der Trainerin Elena Razumovskaya (DRA St. Petersburg).

Die TeilnehmerInnen der Seminare werden jeweils über Ausschreibungen ausgewählt. InteressentInnen aus Wolgograd und den Hochschulen des Südlichen Föderalen Bezirks können sich ab 8. Dezember über die Programm-Website www.eu-studyweeks.ru bewerben. 

Zu den Aufgaben des Teams gehören außerdem die Erneuerung und Pflege der Programm-Website sowie die Verstärkung der Alumni-Arbeit mit TeilnehmerInnen früherer Jahrgänge des Programms.

Der DRA Berlin hatte das Programm bereits 2007/2008 gemeinsam mit dem DRA St. Petersburg durchgeführt und damals insgesamt 9 Study weeks u.a. in Petrozavodsk, Moskau, Pskov und Kasan durchgeführt.

Die Website der EU-Study-Weeks:

www.eu-studyweeks.ru

Zurück