Deutscher und Belarussischer Fußball-Bünde berichten von Fan-Treffen in Belarus

Im Rahmen des EM-Qualifikationsspiels in Belarus kamen mit Unterstützung des DRA Projektes Fankurve Ost und der DFB-Kulturstiftung Fans-, Vereins- und Verbandsvertreter aus Belarus, Russland, der Ukraine und Deutschland zu einer intensiven und eindrücklichen Arbeitsbegegnung in der Hauptstadt Minsk zusammen.

Seminare und Vorträge in den Räumlichkeiten des Belarussischen Fußballverbandes (ABFF) präsentieren die jeweilige Fanarbeit der Teilnehmer*innen mit dem Ziel, internationale Spiele künftig noch intensiver für Fan-Begegnungen zu nutzen.

"Eine leidvolle historische Verbindung durch den zweiten Weltkrieg, ein erstes Fußball-Länderspiel und der Fakt, dass Belarus am Rande des Kontinents in den gesellschaftspolitischen Diskussionen über Europa oftmals gar nicht registriert wird, haben in den vergangenen Tagen zwei Institutionen zusammengebracht, deren Ziel es ist, Fußball vor allem auch als kulturpolitisches Ereignis wahrzunehmen. Was in erster Linie bedeutet, jene Fans zu unterstützen, die den Fußball nicht nur passiv betrachten, sondern ihn von der Basis aus selber mitgestalten. Das Arbeitstreffen der DFB-Kulturstiftung und der Fankurve Ost (einem Projekt des Deutsch-Russischen Austausch, DRA) hatte dafür 25 aktive Fußball-Fans, Journalisten, Mitarbeiter von Fan-Initiativen und sozialpädagogischen Fan-Projekten aus Belarus, Deutschland, Russland und der Ukraine zusammengebracht, um Kontakte zu knüpfen, gemeinsame Interessen abzugleichen und zu zeigen, wie Fan-Kultur in einer demokratischen Zivilgesellschaft funktionieren kann.", - schrieb der DFB zu dem Treffen. Den ganzen Beitrag lesen Sie auf der Webseite oder im PDF

Einen lesenswerten Beitrag zu dem Treffen hat auch Belarussischer Fußball-Verband auf seiner Webseite veröffentlicht. Der Text ist auf Russisch und unter diesem Link sowie im PDF verfügbar.    

Zurück