Der DRA vergibt ein Praktikum als Projektassistenz im Projekt „Sozioökonomische und gesellschaftliche Teilhabe ermöglichen: ein Beitrag zur Stabilisierung der Krisenregion Nordkaukasus“ (20h/Woche)

Praktikumslaufzeit: 17.02.2020-09.05.2020

Das Projektvorhaben dient der Eröffnung ökonomischer Partizipationsperspektiven für Menschen in instabiler sozioökonomischer Lage sowie der Förderung interethnischer Jugendarbeit im Nord-Kaukasus. Auf diese Weise soll ein praktischer und niedrigschwelliger Beitrag zur Stabilisierung der Region geleistet werden.

Geplant sind u. A. Existenzgründerkurse, Info-Veranstaltungen und Seminare zum Thema Beruf und Arbeit sowie interethnische Jugendaktivitäten zu Themen wie Toleranz und Antidiskriminierung oder zu sozialen oder ökologischen Fragen.

Den/die Praktikant/in erwartet ein vielseitiges und internationales Arbeitsfeld. Das Praktikum wird betreut und mit 200,- Euro monatlich vergütet. Ein Praktikumszeugnis wird ausgestellt.

Eine flexible Anpassung des konkreten Praktikumszeitraumes ist ebenfalls möglich.

Bitte beachten: Das Praktikum richtet sich ausschließlich an Studierende mit aktueller Immatrikulationsbescheinigung!

Aufgaben:

  • Unterstützung bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen (Seminaren, Bildungsreisen, Netzwerktreffen etc.);
  • Zuarbeit zu Projektberichten und -Abrechnungen;
  • Datenbankpflege;
  • Recherchen zu projektrelevanten Themen;
  • Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit;
  • schriftliche und mündliche Kommunikation mit Projektpartnern in deutscher, russischer und englischer Sprache.

Anforderungen:

  • Interesse an gesellschaftspolitischen Zusammenhängen in Russland, insbesondere der Region Kaukasus;
  • erste Erfahrungen in der Projektarbeit;
  • sicherer Umgang mit gängigen Office-Programmen;
  • Zuverlässigkeit, Genauigkeit, Teamfähigkeit;
  • hohe kommunikative und soziale Kompetenz;
  • selbständiger Arbeitsstil;
  • gültige Immatrikulationsbescheinigung;
  • gute bis sehr gute Deutsch-, Englisch- und Russischkenntnisse.

Der DRA arbeitet mit NGOs, staatlichen Einrichtungen und Expert*innen aus Russland, Belarus, der Ukraine und weiteren Ländern Osteuropas zusammen. Er führt Projekte zu Themen wie Umweltschutz, Medien, Bildung, Menschenrechte, Interkulturalität, Jugend- und Sozialarbeit u.a. durch. Zugleich arbeitet er daran, Multiplikator*innen der Jugendarbeit aus den beteiligten Regionen und Ländern zu vernetzen und dabei auch zum Abbau von Spannungen zwischen den Völkern und einzelnen Volksgruppen beizutragen. Mehr siehe unter: www.austausch.org.

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung (1 PDF-Dokument) bis zum 31. Dezember 2019 per E-Mail an jacob.riemer@austausch.org.

Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich Mitte Januar 2020 statt.

Zurück